Terrakotta-Armee

 

Standort  Gemeinde Qionglin, Landkreis Lintong, Provinz Xi'an, Shaanxi, China

Gruende fuer einen Besuch  Eines der achten Weltwunder (1978); Ein Weltkulturerbe (1987); Ein Wahrzeichen der Stadt Xi'an

Unsere Bewertungen  ★★★★★

Oeffnungszeiten

8: 30-17: 30 (Maerz bis November)

8: 30-16: 30 Uhr (Dezember bis zum naechsten Februar)

 

Terrakotta-Armee in Xi'an, bekannt als das achte Weltwunder, beherbergen heute ein Museum die Terrakotta-Armee und Pferde, die in der Qin-Dynastie hergestellt wurden. Qin-Terrakotta-Armee bewachen seit ueber 2000 Jahren das Mausoleum von Qin Shi Huang. 1987 wurde das Mausoleum der Qin Shi Huang und der Terrakotta-Armee von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt. Das Qin Shi Huang Mausoleum ist das erste und groeßte Mausoleum in China (erbaut von 246 v. Chr. Bis 208 v. Chr.).

 

Geschichte und Bau von Terrakotta-Armeen und Pferden

221 v. Chr. Gruendete Kaiser Qin Shi Huang aus der Qin-Dynastie die erste zentralisierte Feudaldynastie in China. Nach seinem Tod wurde er am noerdlichen Fuße des Lishan-Huegels im Osten des Landkreises Lintong beigesetzt. Das Grab wurde nach 2000 Jahren Wasser- und Bodenerosion auf die Haelfte seiner Groeße verkleinert, ist aber immer noch beeindruckend: 76 Meter hoch und 120.000 Quadratmeter Grundflaeche.

Ein ungewoehnliches Detail beim Bau des Grabes ist, dass der Kaiser mit 13 Jahren mit dem Bau begann, kurz nachdem er Koenig von Qin geworden war. Diese Aktion widersprach der konfuzianischen Weisheit, dass ein Sohn Respekt vor seinem Vater zeigen sollte, indem er ein so beeindruckendes Denkmal wie errichtete moeglich und dass ein Mann nie seine eigenen Bestattungsriten planen sollte.

Es dauerte 39 Jahre und 700.000 Arbeiter, bis das Grab fertiggestellt war. In die Decke waren Perlen eingelassen, um die Sterne darzustellen, und Fluesse und Seen wurden mit fluessigem Quecksilber modelliert. Das Grab selbst wurde noch nicht geoeffnet.

 

Ausgrabung der Terrakotta-Armee

Waehrend eine schwere Duerre die Provinz Shaanxi am 29. Maerz 1974 traf, entdeckten die Dorfbewohner im Landkreis Lintong versehentlich die Terrakotta-Bruchstuecke, als sie auf ihren Feldern Brunnen gruben. Die Dorfbewohner nannten die Terrakotta-Armee Wa Ye als Unsterblichen der Untergrundwelt. Als sie die Terrakotta-Armee zum ersten Mal sahen, waren die Kleider und Waffen der Krieger nach zweitausend Jahren unter der Erde immer noch in sehr leuchtenden Farben. Wenn Archaeologen jedoch Boden ausgraben, der durch Luftoxidation beeintraechtigt ist, verschwindet die Farbe der Krieger nach und nach innerhalb weniger Minuten und hinterlaesst nur noch die Tonfarbe.

Von 1976 bis 1978 fuegte das archaeologische Team Personal hinzu, um die Ausgrabungsarbeiten vollstaendig durchzufuehren. Am 1. Oktober 1979 begann das Museum der Terrakotta-Armee und Pferde von Kaiser Qin Shi Huang, Besuchern aus dem In- und Ausland auszustellen.

 

Hauptkategorien von Figuren

Es gibt vier Hauptkategorien von Figuren in diesem Museum: Wagenkrieger, Infanteristen, Kavalleristen und Pferde. Es gibt Generaele, mittlere Offiziere, niedrigere Offiziere, gewoehnliche Soldaten und gepanzerte Krieger. Letztere koennen je nach Kopfbedeckung in Krieger mit einem quadratischen Schal, einem zylinderfoermige Haarnadel oder einem flaches Haar unterteilt werden. Es gibt auch kniende Krieger.

 

Abschnitte des Terrakotta Armees Museum

Das Terracotta Armees Museum wurde auf den Grubengebieten am Nordfuß des Lishan-Berges, 7,5 km oestlich des Lintong-Distrikts und 37,5 km westlich von Xi'an errichtet. Ab dem 1. Oktober 1979 eroeffnet, wurde die Grube 1 erstmals eroeffnet. Bis September 1991 wurde die Grube offiziell eroeffnet. Am 3. September 1994 begann die Grube 2 waehrend des Aushubs fuer Besucher auszustellen.

Grube 1

Grube 1 ist die groeßte unter den 3 Gruben. Es ist 5 Meter tief und hat eine Flaeche von 14260 Quadratmetern. Es gibt ueber 6000 Terrakotta-Armee und Pferde in ringfoermiger quadratischer Formation. Die Grube 1 hat 500 Terrakotta-Armee, 6 Panzerwagen, 24 Pferde und viele Bronzewaffen und Eisenwaren ausgegraben. Es wurde von einheimischen Bauern entdeckt, als sie im Februar 1974 Brunnen ueber dem oestlichen Teil des Mausoleums gruben. Sie fanden dort eine Statue von Menschen und Pferden in der gleichen Groeße wie echte Menschen und Pferde und die unterirdischen Krieger mit einer Geschichte von ueber 2000 Jahre wurde ausgegraben und in ein Museum eingebaut.

Terracotta Armees Pit 1 ist eine 230 Meter lange, 64 Meter breite rechteckige Grube mit 5 Toren. Es gibt Korridore am oestlichen und westlichen Ende, waehrend Seitenflure im suedlichen und noerdlichen Teil. In der Mitte befinden sich 9 durch Lehmwaende getrennte Ost-West-Loecher. Es gibt hauptsaechlich Wagen-Infanterie-Figuren, und die Wagen und Infanterien bilden rechteckige Teams. An den Korridoren von Sueden, Norden und Westen stehen und stehen eine Gruppe von Kriegern vor der Tuer. Dort enden drei Reihen von Kriegern am oestlichen Ende. An den 9 inneren Loechern befinden sich jeweils 4 Krieger in Mantel- oder Ruestungen. Mitten in Loechern stehen Panzerwagen mit Reiter und zwei Soldaten.

 

Grube 2

Die Grube 2 befindet sich in Dreiecksformation nordoestlich von Grube 1 und oestlich von Grube 3. Am 23. April 1976 fanden Archaeologen eine weitere Terrakotta-Armeegrube im suedlichen Teil des oestlichen Endes der Grube 1 und nannten sie Terrakotta-Armeegrube 2. Sie ist von Osten nach Westen 96 Meter lang und von Sueden nach Norden 84 Meter breit , mit der Gesamtflaeche von ca. 6000 Quadratmetern. Die Formation der Grube 2 ist komplizierter und die Kriegertypen sind vollstaendiger als die der anderen 2 Gruben. Es hat die groeßte Kampfformation unter den 3 Gruben.

Es gibt mehr als 1300 Terrakotta-Armee und Pferde, ueber 80 Panzerwagen und Tausende von Bronzewaffen. Unter ihnen wurden zuerst die Terrakotta-General-, Terrakotta-Seitenpferd- und Terrakotta-

Kniestellungsarmbrustschuetzen gefunden. Es gibt 4 Schraegeingaenge an der Ost- und Westseite, 2 Schraegeingaenge an der Nordseite und das Eingangstor befindet sich am Ostende. Es gibt 4 Einheiten des Layouts der Grube 2. Die erste Einheit befindet sich im oestlichen Teil der Grube. In den Korridoren rund um die Einheit stehen 60 Armbrustschuetzen und 160 Armbrustschuetzen in Knieposition in der Mitte. Die zweite Einheit, die sich im rechten Teil der Grube befindet, besteht aus 64 Panzerwagen in 8 Reihen mit jeweils 8 Panzerwagen in jeder Reihe. Die dritte Einheit befindet sich in der Mitte der Grube und besteht aus 19 Panzerwagen, 264 Infanterien und 8 Rittern in 3 Reihen. Vor jedem Pferd stehen Ritter mit einer Hand, die den Zuegel haelt, und einer Hand, die einen Bogen zieht. Neben den 3 Soldaten nach dem Panzerwagen gibt es noch 8 bis 36 Infanterien. Die vierte Einheit befindet sich im linken Teil. Es gibt 108 Ritter und 180 Pferde. Sie bilden eine 11-zeilige rechteckige Kavalleristenformation. Vor jedem Pferd; Es gibt einen Ritter in Hu-Kostuemen (die noerdlichen Barbarenstaemme im alten China). Die 108 Terrakotta-Ritter waren das erste entdeckte Bild von Rittern in der archaeologischen Geschichte. Sein Kostuem und seine Groeße waren streng dem Bild der alten Ritter nachempfunden. Sie unterscheiden sich von anderen Kriegern und tragen runde Muetzen, enge Aermel, einen Mantel mit Kreuzkragen und Stiefeletten. Ihre Kleidung ist kurz und leicht.

 

Grube 3

Die Baugrube 3 wurde im Juni 1976 entdeckt. Sie befindet sich noerdlich des westlichen Endes der Baugrube 1 und zeigt nach Osten und Westen zu Grube. Es ist ungefaehr 25 m von Grube 1 und 120 m von Grube 2 entfernt. Die Grube ist mehr als 300 Quadratmeter groß. Mit der Fertigstellung der Ausstellungshalle im Dezember 1988 wurde die Grube 3 wieder freigelegt. Vor dem 20. September 1989 hatte die Grube 3 ihr Aussehen fast wieder hergestellt. Am Eingang steht ein Streitwagen. In der Grube gibt es 68 Terrakotta-Armee. Aus der Formation von Pit 3 geht hervor, dass es sich um das Hauptquartier handelt. Es wurde jedoch nicht beendet.

Das Layout, die Anordnung der Terrakotta-Armee, die ausgeruesteten Waffen und die ausgegrabenen Relikte in Grube 3 weisen bestimmte Merkmale auf, die das Material fuer die Erforschung des alten Hauptquartiers, der Wahrsagerei, der Zeremonie, des Terminsystems sowie der Kleidung und Ausruestung der Zeremoniekleidung bieten. In den Kriegen vor der Fruehlings- und Herbstperiode sollten Generaele oder Fuehrer vor Soldaten vorstoßen. Waehrend der Fruehlings- und Herbstperiode, als das Ausmaß der Kriege immer groeßer wurde, verlagerte sich die Position des Kommandanten in die Mitte der Armee. In der Qin-Dynastie wurde das Hauptquartier zu einem eigenstaendigen Teil, was eine große Verbesserung der Entwicklung der militaerischen Taktik darstellt. Das Hauptquartier wurde zu einer unabhaengigen Abteilung fuer die Erstellung von Schlachtplaenen, und auch der Kommandant musste nicht mehr in Gefahr sein. Es ist ein wichtiges Symbol fuer die Reife der Entwicklung der alten militaerischen Taktik.

 

Ausstellungshalle fuer bronzene Streitwagen und Pferde

Die Ausstellungshalle fuer bronzene Streitwagen und Pferde befindet sich suedlich der Terrakotta-Armeegrube 2. Die beiden bronzenen Wagen und Pferde in der Ausstellungshalle sind die fruehesten, groeßten und am besten erhaltenen, die in China entdeckt wurden. Die bronzenen Streitwagen und Pferde wurden im Dezember 1980 aus der Grube, die sich 20 Meter westlich des Mausoleums von Qin Shi Huang befindet, ausgegraben. Die beiden bronzenen Streitwagen und Pferde wurden 7,8 Meter unter der Erde in einem aeußeren Sarg begraben. Beim Ausgraben ist der Sarg bereits verfallen, die fuellende Erde zusammengebrochen und die beiden bronzenen Streitwagen und Pferde wurden alle zerdrueckt. Zum Glueck wurde dort kein Grabhaescher gefunden, die Bestandteile von Bronzekutschen und Pferden sind fast vollstaendig. Die beiden bronzenen Streitwagen und Pferde sind die fruehesten, groeßten und am besten erhaltenen, die in China entdeckt wurden. Es hat große Bedeutung fuer die Erforschung der Schmelz- und Bronzeherstellungstechnologie und der Fahrzeugstruktur in der Qing-Dynastie.

 

Ausstellungshalle fuer Bronzewaffen

Die Bronze Weapons Exhibition Hall befindet sich auf der rechten Seite, nachdem Sie das Tor des Qin Terracotta Warriors Museum betreten haben. Es gibt Bronzewaffen wie Schwert, Dolchaxt, Speer, Tomahawk, Beryllium, Armbrueste und so weiter. Unter ihnen wurde das Wugou Beryllium zum ersten Mal in China gefunden.

Es gibt eine große Anzahl von Bronzewaffen, die aus den Terrakotta-Armeegruben ausgegraben wurden. Nach vorlaeufigen Schaetzungen sind es fast 40.000, die meisten davon sind Bronzepfeile. Die Ausgrabung dieser Waffen spiegelt den Maßstab und den Standard der Waffenproduktion wider.

 

Bedeutung der Terrakotta-Armee

Das Qin Shi Huang Mausoleum ist das groeßte kaiserliche Mausoleum mit der eigenartigsten Struktur und reichlich vorhandenen Konnotation. In der Tat ist es ein luxurioeser unterirdischer Palast. Qin-Terrakotta-Armee und -Pferde sind in Bezug auf Quantitaet, Qualitaet oder archaeologische Funde weltweit selten. Es bietet sehr wertvolle Materialien fuer die eingehende Erforschung der militaerischen, politischen, wirtschaftlichen, kulturellen, wissenschaftlichen und kuenstlerischen Aspekte der Qin-Dynastie im zweiten Jahrhundert vor Christus. Es sind nicht nur die Kunstschaetze des chinesischen Volkes, sondern auch das gemeinsame kulturelle Erbe der Weltbevoelkerung.

Terracotta Armees ist eine echte Themenkunst. Ihre kuenstlerischen Ausdrucksmittel sind zart, klar und lebendig. Die Gesten und Gesichtsausdruecke unterscheiden sich zwischen zwei Terrakotta-Armeen, die eine ausgepraegte Persoenlichkeit und starke Merkmale dieser Zeit aufweisen und zu dieser Zeit Spitzen-Tonskulpturkunst zeigen.

 

Tipps für den Besuch der Terrakotta-Armee

• Es ist besser, die Exemplare der Terrakotta-Armee auf dem Weg nach draußen als auf dem Weg nach innen zu kaufen, da Sie sie den ganzen Besuch ueber mitnehmen muessen. Und Straßenverkaeufer bieten Ihnen moeglicherweise einen guenstigeren Preis.

• Es gibt Buecher ueber die Geschichte und Entdeckung der Terrakotta-Armee, die Sie im Buchladen des Museums kaufen koennen.

• Es ist nicht gestattet, die Box zu betreten. Denken Sie beim Aufnehmen von Bildern daran, den Blitz nicht zu verwenden.

• Beste Reisezeit: Das ganze Jahr ueber, da es innen ist, besonders im Herbst und Fruehling, waehrend das Klima angenehm ist.

Ähnliche Reise

4 Tage Xian und Huashan Reise
Xian, Huashan
Preis: €324
8 Tage Klassische China Reise
Peking, Xian, Shanghai
Preis: €1008