Traditionelles Handwerk in China

Leseführer

China Keramik

Porzellan aus China

Cloisonne

Dreifarben-Keramik

Holzschnitzerei

Seide

Papierschnitt

Jade

Drachen

Chinesische Laterne

Chinesiche Fächer

Tonskulptur

 

Sie sagen, dass Handwerk das Produkt traditioneller Kultur ist, man kann eine Legende, eine Geschichte, eine Lebenseinstellung und sogar einen sozialen Trend im traditionellen Handwerk finden. Kunsthandwerk ist zunächst eine Zivilisation, die im Laufe der sozialen Entwicklung immer schöner wird. Als ein sehr wichtiger Bestandteil der traditionellen Kultur ist es eines der besten kulturellen Produkte mit dem kreativen Konzept. Viele Handwerker widmen sich ihr ganzes Leben lang dem Handwerk.

 

 

Die Chinesen kreieren nach der Eroberung der Natur hervorragende Handwerke, die eine lange Geschichte haben wie die Chinas. Als Inbegriff der Weisheit der chinesischen Nation zeigt es den Charme von Kulturen und besonderen Legenden aus verschiedenen Teilen Chinas.

 

China Keramik

Hergestellt aus geknetetem Ton, der bei hohen Temperaturen brennt. Es hat eine sehr lange Geschichte, im Neolithikum wird ein einfacher Embryo hergestellt. Die Geburt der Keramik ist der früheste Beginn, an dem Menschen ihren natürlichen Charakter durch Nutzung der Chemie verändern. Sie ist eines der Symbole der Entwicklung vom Paläolithikum bis zum Neolithikum. Die Erfindung der Keramik eröffnet eine neue Seite, die die Menschen nutzen, transformieren und mit der Natur kämpfen, die einen großen historischen Sinn enthält, dies ist ein bedeutender Meilenstein in der Geschichte der menschlichen Entwicklung. Laut den im Bezirk Yangyuan der Provinz Hebei entdeckten Keramikstücken der Altsteinzeit-Endphase liegt die Produktion von chinesischer Keramik bei mehr als 11,700 Jahren.

 

 

Man kann sagen, dass Keramik das älteste Handwerk in China ist. Graue Keramik, rote Keramik, weiße Keramik, schwarze Keramik und bunte Keramik tauchen im Neolithikum auf. In der Shang-Dynastie gibt es lackierte Keramik. Später wird die Technik immer ausgereifter, und bis jetzt hält sie einen florierenden Trend aufrecht, wie die Yixing-Teekanne, die Shiwan-Keramikstatue und die dreifarbig lackierte Keramik von Jieshou, die auf der ganzen Welt berühmt ist.

 

 

Frühe bemalte Keramik

Yangshao Kultur bemalte Keramik

Sein Name leitet sich von der ersten Ausgrabung des Jahres 1953 in der Banpo-Stadt Xi'an in der Provinz Shaanxi ab. Es ist hauptsächlich in East Gansu und der Weihe-Ebene von 4800 v. Chr. verbreitet bis zu 4300 v. Chr.. Die Form ist zum Beispiel sehr einfach: runde Schüssel, kleine Teekanne, dünner Hals und großer Bauch, leere Flasche mit spitzem Boden sind typische Utensilien. Die Zeichnungen sind von Tier, Geometrie, Stoff.

 

 

Bemalte Keramik aus der Kultur von Majiayao

Es wurde 1924 im Dorf Majiayao im Distrikt Lintao in der Provinz Gansu entdeckt und ist in den Provinzen Qinghai, Ningxia und Sichuan etwa ab 3300 v. Chr. verbreitet. bis 2900 v. Chr.. Die Formen sind immer noch Töpfe, Schalen, Krüge und spitzen Boden Utensilien fehlen. Die Hauptbilder sind von Person, Tier usw. Zum Beispiel: eine Keramikschale, die 1973 im Bezirk Datong in der Provinz Qinghai ausgegraben wurde und in der 15 Personen, die in 3 Tanzgruppen aufgeteilt sind, Händchen haltend bemalt sind. Die repräsentativsten sind Wirbelwind und Welle, die ein starkes Bewegungsgefühl vermitteln.

 

 

Darüber hinaus werden bemalte Keramiken in den Ruinen der Kulturen Dawenkou, Daxi, Qujialing und der Qi-Familie ausgegraben. Es gibt jedoch viele Unterschiede zu den oben genannten Kulturen in Bezug auf Quantität, Größe und künstlerisches Niveau.

 

 

Schwarze Keramik

Es ist die andere neolithische Keramikplatte in China nach bemalter Keramik. Im Jahr 1928 wurde im Gebiet Longshan des Bezirks Zhangqiu in der Provinz Shandong ab 2500 v. Chr. Schwarze Keramik entdeckt. bis 2000 v. Chr.. Als Endkultur des Neolithikums nach der Dawenkou-Kultur ist die kulturelle Ruine als Longshan-Kultur bekannt, die in Shandong und im Norden der Provinz Jiangsu verbreitet ist. Als transzendentales Symbol der Longshan-Kultur ist es eine brillante Kreation des chinesischen Neolithikums, vergleichbar mit bemalter Keramik.

 

 

Die schwarze Keramik der Longshan-Kultur

Die Form ist üppiger als die von bemalter Keramik wie Krug, Schüssel, Becher und altem Gefäß, wunderschönes, pragmatisches und exquisiteres Design. Die Entwicklung von Li (ein Küchengerät) basiert auf Ding (ein Küchengerät). Die drei Füße von Li sind hohl, daher erhöht es das Ausmaß des Kontakts mit dem Feuer und verringert die Kochzeit. Darüber hinaus ist es förderlich, es zu handhaben und Mahlzeiten in Innenräumen zu entleeren, was das hohe technologische Niveau und den Wohlstand der Longshan-Kultur zeigt und zum hervorragenden Vertreter des schwarzen Töpferhandwerks wird. Der Großteil ist rund, dünnwandig und wird wegen der Eigenschaften von Schwarz, Dünn und Glanz als Eierschalen-Keramik bezeichnet. Die Ornamente sind sehr einfach, zusätzlich zu den Bildern von Stoff und Seil hat es einige ausgehöhlte Zeichnungen.

 

 

Die schwarze Keramik der anderen Kultur

Die schwarze Keramik der Liangzhu-Kultur, verteilt in Nord-Zhejiang, Süd-Jiangsu. Die Liangzhu-Kultur gehört zur neolithischen Kultur der Endphase, ähnlich der Longshan-Kultur. Es hat einen Teller, Gefäß, Gui, usw. Die Oberfläche ist glatt, schwarz und glänzend.

 

 

Weiße Keramik

Mit Gaoling-Schlamm braten, schön weiß, makellos und fein. Es stammt aus der Jungsteinzeit bis zur Shang-Dynastie, da die technische Entwicklung nicht nur das Waschen der Rohstoffe gründlich, sondern auch die Dauer und der Grad der Erwärmung perfekt ist, weshalb die weiße Keramik immer reiner wird und süß. Die weiße Keramik ist ein Werkzeug des Lebens für die Aristokratien, sie verschwindet bis zur Zhou-Dynastie des Westens. Die Ornamente nehmen die Bronzestücke auf, wie die Zeichnungen von Taotie, Kui, Cloud und Sinuous, die in Skulpturen und flache Reliefs unterteilt sind. Die Ornamente bedecken oft den gesamten Körper mit rigorosen und abwechslungsreichen Bildern, zum Beispiel das geborgene weiße Keramikgefäß, das vom Museum der Verbotenen Stadt gesammelt wurde.

 

 

Gestempelte Keramik

Es wird je nach Brattemperatur in weich gemusterte Keramik und Hartkeramik unterteilt. Die Materialien des ersteren können in Schlamm und feinen Sand unterteilt werden, sie sind rotbraun, grau und andere Farben, die von der Jungsteinzeit bis zur Shang-Dynastie beliebt sind. Die Entwicklung der späteren basiert auf der vorherigen, die nach der Shang-Dynastie erschien. Der Herstellungsprozess ist sehr einfach, so dass es bequem ist, ihn in Massen herzustellen, und schließlich wird er zu einem Keramikhandwerk mit lokalen Merkmalen seit der Jungsteinzeit in China. Es ist beliebt in den Provinzen Zhejiang, Jiangsu, Shanghai, Fujian, Kanton, Guangxi, Taiwan, Jiangxi und Anhui und der Shang-Dynastie, West Zhou, der Frühlings- und Herbstperiode. Es ist jedoch rückläufig, in der Zeit der Kriegenden Staaten verschwindet es sogar nach der Han-Dynastie infolge der Entstehung und Entwicklung von bemalter Keramik.

 

 

Die bemalte Keramik zurück

Mit anderen Worten, sie malen es rot, gelb, weiß und schwarz nach dem Braten der Keramik, es ist sehr einfach, die Farbe, die in der Zeit der Kriegenden Staaten populär war, abzuziehen, und sie erreichte die Höhe in der Han-Dynastie unter Verwendung von Grau, Braun, Grün und Blau und orange Die Zeichnungen sind Geometrie, Wolke, Blume, Vogel usw. Es wird in den zentralen Ebenen produziert, später erstreckt es sich über den größten Teil des Landes und wird in Luoyang, Huixian, Shanxian, Changsha und Changde entdeckt.

 

 

Porzellan aus China

Porzellan wird in China geboren, was ein wichtiges Wunder der alten Arbeiter ist. Die Schaffung von Porzellan ist ein großer Beitrag der chinesischen Nation zur Weltzivilisation. Auf Englisch ist das Schreiben von Porzellan dasselbe wie das von China, es ist chinesisch. Um das 16. Jahrhundert v. Chr. Taucht in der Mitte der Shang-Dynastie frühes Porzellan auf. Gegenwärtig gilt chinesisches Porzellan als eine der herausragendsten Erfindungen in der chinesischen Geschichte.

 

 

Tatsächlich entsteht chinesisches Porzellan aus Keramik, und primitives Porzellan stammt aus der Zeit vor 3.000 Jahren. Bis zur Song-Dynastie umfasste die wohlhabendste Zeit von Porzellan, Brennöfen und berühmtem Porzellan mehr als die Hälfte Chinas. Zu dieser Zeit werden der Ofen von Ru, der Ofen der kaiserlichen Familie (der von Guan), der Ofen von Ge, der Ofen von Jun und der Ofen von Ding die fünf berühmtesten Öfen genannt. Darüber hinaus haben Chais Ofen und Jians Ofen einen guten Ruf. In der Yuan-Dynastie ist das von Jingdezhen aus der Provinz Jiangxi (bekannt als Porzellanhauptstadt) hergestellte weiße und blaue Porzellan zu einem Vertreter des Porzellans geworden. Das exquisite weiße und blaue Porzellan, das rosafarbene Porzellan und das Emaille-Porzellan sind gleichermaßen bekannt. Außerdem sind das Skulpturenporzellan, das Feinporzellan und das fünffarbige Porzellan wertvoll und eigenartig.

 

Als eines der Luxusgüter des alten China wird Porzellan in vielen Ländern über verschiedene Kanäle verstanden und von einer großen Anzahl von Sammlern gesammelt. Wenn Westler heiraten, verschenken sie gerne die besten Porzellanteesets.

 

 

Die Entwicklung des Porzellans

Chinesisches Porzellan entsteht aus Keramik, die in der Ruine der Shang-Dynastie von Erligang in Zhengzhou entdeckt wurde. Das frühe Porzellan besteht hauptsächlich aus Seladon und wird in der Sui- und Tang-Dynastie in zwei Systeme unterteilt: Seladon und weißes Porzellan. Der Chai-Ofen aus dem nördlichen Porzellansystem genießt mit seiner exzellenten Kunst einen guten Ruf für jede Kachel, die viel Geld wert ist. Der Name des Ofens von Chai hat den Shizong-Ursprung der späteren Zhou-Dynastie. Sie sagen, Shizong verlangte, dass Porzellan aus Chais Ofen dünn wie Papier und klar wie ein Spiegel sein müsse. Das südländische Porzellansystem ist berühmt für die geheime Porzellanfarbe des Yue-Ofens. Das Porzellan der Song-Dynastie ist berühmt für den einzigartigen Lack in verschiedenen Farben; in der Yuan-Dynastie geprägtes beliebtes Porzellan; populäres weißes und blaues Porzellan des weißen Hintergrundes in der Ming-Dynastie. Mehrfarbiges Porzellan wird mit innovativen Bildern aus der Qing-Dynastie hergestellt, darunter Emaille und rosafarbenes Porzellan. Jetzt können Tangshan aus der Provinz Hebei, Changzhi aus der Provinz Shanxi und Shiwan aus der Provinz Canton durch Anwendung traditioneller Kunst und moderner Geräte mehrere Porzellane braten.

 

 

Die Porzellanproduktionsstätten

Yues Ofen

Es ist ein Deal der Seladonöfen an der Südküste der Hangzhou Bay, die in der Han - Dynastie entstanden sind und nach der Zeit der Drei Königreiche und der Jin - Dynastie ihren Höhepunkt in der Tang - Dynastie erreichen Nördliche Song-Dynastie. Das Zentrum der Produktionsstätte befindet sich im mittleren Laufbereich des Cao’e-Flusses, der für Seladon von guter Qualität bekannt ist.

 

 

Xings Ofen

Er bleibt in Nebeqiu und Lincheng de Hebei und sein Name ist mit dem Stadtteil Xing in der Tang-Dynastie verwandt. Der Ofen beginnt in der Sui-Dynastie und blüht in der Tang-Dynastie, die für weißes Porzellan von guter Qualität bekannt ist. Es wird von kaiserlichem Porzellan genommen und genießt eine Berühmtheit wie Seladon aus Yues Ofen, es ist bekannt als Seladon aus dem Süden und weißes Porzellan aus dem Norden.

 

 

Die fünf Öfen der Song-Dynastie

Die fünf berühmtesten Brennöfen der Song-Dynastie sind der Ofen von Ru, Jun, Ding, der kaiserlichen Familie und Ge.

 

Der Ofen von Ru befindet sich im Baofeng Kühltempel in der Provinz Henan. Der Name hängt auch mit dem Ortsnamen zusammen. Es ist der erste offizielle Ofen in der Antike, der als offizieller Ofen der Nördlichen Song-Dynastie bekannt ist. Das Porzellan ist der hellblaue Hauptlack mit der dünnen Wand.

 

 

Juns Ofen befindet sich im Stadtteil Henan. Es beginnt in der Tang-Dynastie, bleibt in der Northern Song-Dynastie in vollem Gange, sinkt in der Yuan-Dynastie. Bisher produziert es verschiedenes himmlisches und weißes Kunstporzellan.

 

 

Aufgrund der Zugehörigkeit zum Stadtteil Ding in der Tang- und Song-Dynastie wird der Ding-Ofen benannt. Aus der Tang-Dynastie beginnt das weiße Porzellan zu frittieren, und das gelingt erst viel später, wenn man den hellgrünen Lack als Spuren von Tränen ansieht. In der Nördlichen Song-Dynastie werden die Gelder von den chinesischen Schriftzeichen Guan oderXinguan gedruckt, da einige Porzellane für die königliche Familie sind. Neben weißem Porzellan braten sie auch schwarzes und grünes Porzellan.

 

 

Der kaiserliche Familienofen wird nach der Übergabe der Regierung der Südlichen Song-Dynastie gegründet. In den vorherigen Perioden war es in Longquan, die spätere bleibt in Lin'an. Ende des 16. Jahrhunderts sorgte Longquan-Seladon in Frankreich landesweit für Aufsehen. Da sie kein passendes Wort finden, um es zu behandeln, nennen sie es nur das blaugraue Gewand des Protagonisten Xuelatong des berühmten Werks Pastora, weshalb Xuelatong Seladon entspricht.

 

 

Das Porzellan des in der Welt verbliebenen Ge-Ofens stammt hauptsächlich vom Hof der Qing-Dynastie, aber sie haben die wahre Ruine nicht entdeckt, weil ihre Eigenschaften nicht den Aufzeichnungen der alten Dokumente entsprechen, außerdem gibt es keine relativen archäologischen Daten. Was in der Geschichte des chinesischen Porzellans zu einem wichtigen Thema geworden ist.

 

 

Jingdezhens Ofen

Es erscheint in der Tang-Dynastie aus Seladon und weißem Porzellan und genießt den Ruhm von Weiß als Jade, Zähigkeit als Papier, Klarheit als Spiegel und Klang als Stein. Bis zur Ming-Dynastie wurde das nationale Porzellanzentrum errichtet und in der Zwischenzeit eine Fabrik zum Braten von Porzellanteegarnitur für die kaiserliche Familie. Kreieren Sie in der Qing-Dynastie Emaille, rosafarbenes Porzellan usw. Seit Beginn der Song-Dynastie wird Jingdezhen-Ofenporzellan nach Japan verkauft, am Ende dehnen sie sich nach Europa aus, wodurch Jingdezhen eine unvergleichliche Position des Porzellankapitals einnimmt.

 

 

Dehua Ofen

Der Anfang kann bis in die Jungsteinzeit zurückreichen. Während der Ming- und Qing-Dynastie verbreitete sich das Porzellan des Dehua-Ofens weit nach Europa, der Elfenbeinlack beeinflusste die europäische Porzellankunst stark. Der berühmte italienische Tourist Marco Polo lobt sie und bringt sie ins Ausland, nachdem er durch Quanzhou in der Provinz Fujian gereist ist. Aufgrund der besonderen Kunst genießt es einen Ruf für die brillante Perle der Welt und wird zum Repräsentanten von Chinas weißem Porzellan. Als ein Produkt von Chinas wichtigem Außenhandel hat es wie Seide und Tee seit jeher Weltruf und trägt auch zur Verbreitung der Porzellantechnologie und der kulturellen Kommunikation bei. Jetzt lagern im Stadtteil Dehua die Porzellanruinen der Song- und Yuan-Dynastie.

 

 

Volkslegende

Es wird auch als Wabenemail bezeichnet und ist ein berühmtes Metallhandwerk in China. Während des Jingtai-Jahres der Ming-Dynastie beliebt, mit reifer Kunst und blauem Email, dann mit dem Titel Cloisonne. Es wird gesagt, dass zu Beginn der Yuan-Dynastie, einem unkontrollierten Feuer, das sich durch den Kaiserpalast ausbreitete, viele Schätze zu Asche wurden, unter denen sich jedoch eine kostbare Flasche befand. Die Höflinge gaben es dem Kaiser und sagten ihm, es sei ein von Gott gegebener Schatz. Der Kaiser war sehr an die Flasche gebunden, so dass er befahl, dass alle Architekten der Hauptstadt innerhalb von drei Monaten eine identische Flasche imitieren mussten. Wenn sie es nicht erfüllen könnten, würden sie geköpft werden. Die Architekten erklärten sich nach langem Nachdenken nicht, sie hatten keine andere Wahl, als sich an den berühmtesten Architekten zu wenden. Weil sie in einem Feuer geboren wurden, nannten sie es einen verbrannten Schatz. Normale Männer waren nicht qualifiziert, um diesen Schatz zu besitzen, daher wurde diese Kunst eine Hofkunst. In der Gegenwart ist Cloisonne nicht nur für Kaiser. Mit ihrer Eleganz sagen sie, dass ein Cloisonne zehn Porzellan entspricht. Bei der Weltausstellung 1904 in Saint-Louis gewann das Cloisonné of China den ersten Preis. Heute ist Cloisonne allgemein bekannt, wurde von Menschen aller Länder gelobt und geliebt.

 

 

Die Eigenschaften von Cloisonne

Cloisonne ist wie gemeißelter Lack, Jade und Elfenbein eines der vier berühmtesten Kunsthandwerke Pekings. Mit langer Geschichte, eleganter Form, bunter Farbe und mehrfarbigem Bild ist es eine glänzende Perle der künstlerischen Welt. Cloisonne-Materialien sind lila Kupfer und Emaille. Der Herstellungsprozess von Cloisonne ist sehr kompliziert. Zuerst schmelzen sie die Vasen, Krüge, Schalen mit Bronze, dann kleben sie die Bronzefäden in die verzierten Bilder. Dann füllen Sie die Spülen mit verschiedenen Farben. Jeder frische Cloisonne muss dreimal lackiert werden, z. B. hellblau, rot, grün usw. Schließlich entsteht nach dem Polieren und Bräunen ein exquisiter Cloisonne.

 

 

Die Geschichte des Cloisonne

Die Yuan-Dynastie

Sie sagen, dass es aus der Yuan-Dynastie stammt, aber die Werke dieser Ära sind sehr selten und wurden fast in den Kaiserpalästen auf beiden Seiten der Meerenge gerettet. Die Hauptbilder sind von Lotos oder Trauben. Das Highlight ist, dass die Qualität des Emails hyalin ist. Zu dieser Zeit bräunt der Architekt es sehr stark durch die Kunst der Kunst, was auch immer der Preis ist.

 

 

Die Ming- und Qing-Dynastien

Die erhaltene Ming-Dynastie ist mehr als die der vorherigen Dynastie, unter ihnen sind die Widmungen fast die Jahre von Xuande, Jingtai, Jiajing und Wanli. Im British Museum und im Berg Ritter Museum in Zürich sind neben der Hofburg zwei Krüge mit Drachen- und Wolkenzeichnungen aufbewahrt. Aufgrund der Entwicklung des Seehandels ist es sehr einfach, die erforderlichen Materialien zu beschaffen, weshalb der Cloisonne-Lack dieser Ära sehr bunt und leuchtend ist. Während der beiden Dynastien gibt es Cloisonnewerkstätten, die Dienste für die kaiserliche Familie anbieten. Unter der langfristigen Kurtisanenverwaltung ist es im 19. Jahrhundert bei den Menschen beliebt, es wird zu einem der acht herausragendsten Kunsthandwerke in Peking und verbreitet sich überall.

 

 

Die zeitgenössische Ära

Als kompliziertes Handwerk, hohe Kosten und soziale Unruhe nimmt die Kunst des Cloisonnes lange Zeit ab. Aufgrund der Regierungspolitik der Chefs und der kulturellen Renaissance Chinas erholt sich die alte Handwerkskunst jedoch und entwickelt sich nach 1949 weiter. Dank der historischen Bedeutung und der feinen Kunst wurde es 2006 in die Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit Chinas aufgenommen.

 

 

Dreifarben-Keramik

Dies ist die künstlerische Quintessenz der Tang-Dynastie, die eine mehr als 1000-jährige Geschichte hat. Unter dem Deal versteht man den Keramiklack, der als bemalte Keramik der Tang-Dynastie bezeichnet wird. Es hat viele Lackfarben, wie hellgelb, dunkelgrün, hellblau, wildleder und violett, da gelb, grün und weiß (oder grün, braun und blau) die Hauptfarben sind, so nennen sie es Sancai. Aufgrund der frühesten Entdeckung von Sancai in Luoyang ist es auch als Sancai de Luoyang bekannt. 1905, während des Baus der Eisenbahnstrecke von Lanzhou nach Lianyungang, brachten sie die Gräber der Tang-Dynastie auf dem Berg Beimang in Luoyang ans Licht, später behandelten sie sie von Sancai aus und genossen einen weltweiten Ruf.

 

 

Es nimmt eine wichtige historische Position in der chinesischen Kultur ein und hinterlässt unauslöschliche Spuren in der Geschichte der chinesischen Töpferei. Die Geburt in der Tang-Dynastie hat kulturelle Ursprünge. Erstens ist die ausgereifte Keramiktechnologie die Materialbasis. Bei der luxuriösen Beerdigung geht es dann um den direkten Wegweiser zur Geburt von Sancai. Schließlich sind die historischen Kulturen verschiedener Länder künstlerische Grundlagen für die Konzeption von Sancai. Die Tang-Dynastie ist der Höhepunkt der feudalen Gesellschaft Chinas, und so zeigt Sancai prosperierende Politik, Wirtschaft und Leben, die mit Poesie, Malerei und Konstruktion identisch sind und die Hauptbestandteile der Kultur der Tang-Dynastie bildeten. Da es vor der Tang-Dynastie nur einen Farblack gibt und es nicht mehr als zwei Farben gibt, die in dieser Dynastie jedoch mehrfarbigen Lack in der Keramik verwenden, wird Sancai zum Meilenstein in der Geschichte der Keramik. Sie sagen, dass die oben erwähnte Situation mit der Änderung des ästhetischen Gesichtspunkts zusammenhängt, weil die Menschen in der Tang-Dynastie exotischen Kulturen vergeben und daher all die hervorragenden Dinge zusammenkommen und zu leuchtenden Kulturen werden.

 

 

Die Kopie und Nachahmung von Sancai hat eine mehr als hundertjährige Geschichte, die Technologie verbessert sich nach ständigen Reformen und Renovierungen allmählich. Auf dem internationalen Markt ist Sancai ein sehr wertvolles Kunstwerk, das als Kunstschatz aus dem Osten bekannt ist. Bei der internationalen Tourismuskonferenz, an der mehr als 80 Länder teilnehmen, wird es als herausragendes Produkt gewertet. Kamele und Pferde von Sancai werden wie kostbare Geschenke an die Führer von mehr als 50 Ländern gegeben.

 

 

Holzschnitzerei

Es ist eine der Skulpturen, die als Volkshandwerk bekannt sind und in drei Arten unterteilt sind: dreidimensionale runde Schnitzereien, Wurzelschnitzereien und Ornamente bemalte Farben, um sie zu schützen und zu verschönern. Am 7. Juni 2008 wurde er in die Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit Chinas eingetragen.

 

 

Es stammt aus der Jungsteinzeit, entdeckte einen Fisch in der Ruine der Kultur von Hemudu vor mehr als 7000 Jahren geschnitzt. Während der Qin- und Han-Dynastien wird die Kunst des Schnitzens immer reifer, insbesondere das Aufkommen des mehrfarbigen Schnitzens von Holz führt dazu, dass die Technologie des Schnitzens von Holz ein sehr hohes Niveau erreicht hat. Das Thema Größe ist sehr häufig, zum Beispiel Lebensgewohnheiten, Legenden. Im Qianlong-Jahr der Qing-Dynastie werden 400 Handwerker in die Hauptstadt gerufen, um den Kaiserpalast aus einer Gegend namens Dongyang wiederherzustellen, wo er als Schnitzerstadt bekannt ist. Viele der bislang erhaltenen Holzschnitzbuddhas sind Meisterwerke des alten China und beliebt auf dem Kunstmarkt des Landes und im Ausland.

 

 

Die berühmten Holzschnitzereien

Die Holzschnitzereien in China sind weit verbreitet und viele Schulen haben ihre eigenen Stärken aufgrund der unterschiedlichen Ressourcen, Bräuche und Kulturen der verschiedenen Orte. Zu den wichtigsten zählen die Holzschnitzereien von Quanzhou, Dongyang, Yueqing, Chaozhou und Fuzhou.

 

 

Die Holzschnitzerei von Quanzhou

Als eine der ersten berühmten Kulturstädte verfügt Quanzhou über reichhaltige kulturelle Ressourcen. Historisch gesehen beginnt und entwickelt es sich im zweiten Jahr von Tianbao, Wu Zetian ändert den Titel der Regierungszeit in Kaiyuan und befiehlt, dass sie nach dem Aufstieg auf den Thron Tempel im ganzen Land bauen. Zu dieser Zeit entwickelt sich Quanzhou schnell und zieht viele Pilger an, während mehr als 100 Tempel rund um den Kaiyuan-Tempel gebaut werden, der als Kaiyuan-Langlebigkeitstempel bekannt ist und einen sehr großen Raum für den Beginn des Schnitzens bietet Holz. Dann beginnen die Quanzhou-Architekten, sich am Bau des Kaiyuan-Tempels zu beteiligen.

 

Während der Song- und Yuan-Dynastie erreichte die Entwicklung der Holzschnitzerei in Quanzhou ihren Höhepunkt. Unter dem Schutz der Händler ist es in Südostasien sogar auf der ganzen Welt beliebter, nachdem Quanzhou der erste Hafen im Osten ist. Nach der Reform und Öffnung ziehen die Landsleute Taiwans nach Quanzhou, um den Vorfahren Tribut zu zollen. Aufgrund der Humen Xiaoyan erreicht die Herstellung, Verarbeitung, Bestellung und der Verkauf von Holzschnitzereien aus Quanzhou ein historisches Niveau. Infolgedessen verbessert sich die Kunst des Holzschnitzens ständig und fördert die kulturelle Kommunikation und Beziehungen über die Meerenge.

 

 

Dongyang Holzschnitzerei

Dongyang in der Provinz Zhejiang ist als Schnitzerstadt bekannt. Laut der Registrierung der Dokumente beginnt die Holzschnitzerei von Dongyang in der Tang-Dynastie und erreicht den Höhepunkt in der Ming- und Qing-Dynastie und ein hohes Niveau seit der Song-Dynastie. Es gibt sehr viele Themen wie Charaktere, Landschaften, Tiere, Blumen und historische Geschichten.

 

Es hat eine komplette Technik, einschließlich Ornament, runde Skulptur, hohle zweiseitige Skulptur, etc. Ornament ist unter ihnen die Quintessenz. Es ist inspiriert von einer unbekümmerten Perspektive oder einer Perspektive mit Panoramablick, die dann in zwei Gesichtern ausgehöhlt wird. Die Tiefe der flachen Verzierung beträgt 2 bis 5 Millimeter und zeigt das Hauptbild des Objekts durch geschnitzte Fäden.

 

Nach einer Anhäufung von Tausenden von Jahren hat sich die Holzschnitzerei Dongyang zur berühmtesten Holzschnitzerei entwickelt. Es genießt einen weltweiten Ruf aufgrund seiner langen Geschichte, seiner Artenvielfalt, seines lebendigen Aussehens, seiner exquisiten Schnitzkunst und seiner hervorragenden Kunst. Es ist ein Schatz der chinesischen Nation und eine brillante Perle der orientalischen Kultur, die Weisheit und Temperament der Chinesen enthält und eine eigene Schule in der Geschichte des Schnitzens schafft.

 

 

Die Holzschnitzerei von Yueqing

Das Hauptmaterial des berühmten Rundholzhandwerks ist Buchsbaum und wird in Wenzhou, Yueqing, Provinz Zhejiang, vertrieben. Es beginnt in den Song- und Yuan-Dynastien, die während der Ming- und Qing-Dynastien populär waren. Eine Arbeit, die als gutes Jahr bezeichnet wurde, wurde 2005 als Postkarte des neuen Jahres ausgewählt. Am 20. Mai 2006 wurde sie auf die Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit Chinas gesetzt. Im Jahr 2008 qualifizierten sich die Xiangyang in Yueqing als das Volkskultur-Kunstfeld Chinas. Jetzt steckt jedoch nicht nur die Herkunft der Materialien in der Krise, sondern es leidet auch unter Fachleuten, gleichzeitig sind die einzelnen Werkstätten voneinander getrennt, die alle die Herstellung und Entwicklung der Größe beeinflussen. Es ist notwendig, dieses Handwerk durch die Formulierung von Richtlinien dringend zu schützen und zu fördern.

 

 

Chaozhou Holzschnitzerei

Es hat den Ursprung von Chaozhou aus der Provinz Kanton, das auffälligste Merkmal ist die goldgeklebte Oberfläche, die damals als Goldholzschnitzerei bezeichnet wurde. Es ist in zwei Arten unterteilt: eine ist von der Unterseite des schwarzen Lacks, dann Blattgold einfügen. Das andere ist Gold mit fünf Farben, normalerweise für architektonische Ornamente. Eigentlich ist die Holzschnitzerei von Chaozhou eine Kunst der architektonischen Verzierung, sie bildet eine Sonderschule unter dem Einfluss lokaler Kunstmerkmale, nachdem sie sich nach Süden ausgedehnt hat. Nach der Gründung der Volksrepublik China, da die Regierung dem Sektor viel Aufmerksamkeit schenkt, absorbieren die Arbeiter außerdem unablässig angemessene Technologien aus Jadehandwerk, Pierdra-Schnitzerei usw., dann sind die Holzschnitzereien allgegenwärtig perfekter.

 

 

Fuzhou Holzschnitzerei

Es ist eine Holzschnitzerei, die auf architektonischen Verzierungen, Möbelverzierungen und Tempelstatuen basiert und am Ende der Ming-Dynastie und am Beginn der Qing-Dynastie reift. Aufgrund seines Materials ist es als Holzschnitzerei des Drachenauges bekannt. In der Qing-Dynastie gibt es drei Hauptschulen: die Daban-Schule, die Xiangyuan-Stadt und die Yanta-Schule. In der ersten gibt es 30 Mitglieder oder so, Skulptur Maitreya Buddha, 18 Arhats, 8 Götter und Guanyin, usw., Fee, Tiere hinzugefügt. Die Schule des Xiangyuan Volkes ist stark in Insekten, Blumen und Mazedoniern, schnitzt auch gerne bewegliche Werke wie Riesenrad, Drachenboot. Die letzte heißt auch Lackobjektschule, sie beherrscht Zeichnungen, Blumen und Vögel in Kombination mit Lackobjekten.

 

 

Seide

Seide ist das Spezialprodukt Chinas. Die Arbeiter des alten China kreieren und produzieren Seidenprodukte in großem Umfang. Sie eröffnen sogar eine großartige kommerzielle Verbindung zwischen West und Ost, die historisch als Seidenstraße bekannt ist. Seitdem die westliche Han-Dynastie als Produkt weltweit bekannt ist, werden sie unaufhörlich ins Ausland verkauft, da China auch als Seidenland bekannt ist.

 

 

In der alten Legende kreiert die Frau des gelben Kaisers Leizu die Technologie der Seidenraupenzüchtung. Tatsächlich, so die Vermutung der Archäologen, beginnen die Chinesen mitten in der Jungsteinzeit vor mehr als 5000 Jahren, Seidenraupen zu züchten, die Seide eines Kokons aufzuwickeln und die Seide zu weben. China monopolisiert Seidentechnologien seit vielen Jahren, wie komplizierte Kunst, mit sanftem Griff und Glanz, Seidenprodukte sind internationale Ressourcen vor der Industriellen Revolution. Zunächst können nur Kaiser Seidenprodukte verwenden. Mit der rasanten Entwicklung der Seidenindustrie dringt die Seidenkultur geografisch und historisch in die chinesische Kultur ein.

 

 

Seidengeschichte

Die Zeit der Shang- und Zhou-Dynastien

Aufgrund der landwirtschaftlichen Entwicklung hat sich die Seidenindustrie zu einer gewissen Größenordnung entwickelt. Obwohl Seidenprodukte nach archäologischen Erkenntnissen begrenzt sind, erscheint Jacquard, der ein hohes Maß an Webkunst aufweist. In der Zhou-Dynastie des Westens fordern die Herrscher, das Handwerk streng zu organisieren und zu verwalten, dann verbessert sich die Technologie erheblich. Die Zeit der Fruehlings- und Herbstannalen und die Zeit der Streitenden Reiche sind eine besondere Zeit von der Sklaverei zum Feudalismus. Während dieser Zeit verändern sich die Produktivkräfte und Formen der Sozialwirtschaft dramatisch, die Gesellschaft schenkt der Serikultur und dem Schwung große Aufmerksamkeit Sericiculture wird zu einer wichtigen Politik zur Steigerung der nationalen Kapazität.

 

 

Die Zeit der Qin- und Han-Dynastien

Zu dieser Zeit befindet sich Chinas feudale Gesellschaft in einer Zeit vorläufiger Konsolidierung und Entwicklung. Das System der Vereinheitlichung und Zentralisierung der Macht der Qin-Dynastie stellt die Grundlage für den Wohlstand der Han-Dynastie dar. In den Grundsätzen der Han-Dynastie verfolgen sie eine entspannte Politik mit dem Ziel, die Belastungen der Menschen zu verringern und die Entwicklung zu fördern wirtschaftlich Unter dem Firmengelände wird die offizielle Seidenindustrie von großer Größe gegründet, deren Produkte den Bedürfnissen des Gerichts und der Regierung entsprechen. Darüber hinaus entwickelt sich auch die private Seidenindustrie rasant, auch einige Werkstätten haben die Eigenschaften der Produkte und den Ruf. Das Produktionszentrum befindet sich im Bereich der Unterläufe des Gelben Flusses in der westlichen Han-Dynastie, seit der östlichen Han-Dynastie wird das Shu-Brokat der südwestlichen Zone zum Seidenprodukt, das den Ruhm des Ganzen genießt Land.

 

 

Die Zeit der Jin-Dynastie

Es ist eine turbulente Zeit: ständiger Krieg, langfristig gespaltenes Land, häufiger Regimetausch. Die komplexe politische Struktur macht die Entwicklung von Seide sehr schwierig, da jedoch nationale Harmonie, internationale Kommunikation, Seide mehr Bedeutung und Form haben. Der Norden stellt die wichtigste Seidenproduktionszone dar, und aufgrund der relativen Politik in der Zeit der Drei Königreiche hat sich die Seidenindustrie in den südlichen Gebieten des Jangtse erheblich verbessert der Aufstieg der Seidenindustrie in der Mitte der Tang-Dynastie. Andere dieser Chengdu Industrie der Provinz Sichuan ist immer weiter fortgeschritten.

 

Die Zeit der Tang-Dynastie

Die Tang-Dynastie ist eine Blütezeit der Seidenproduktion, unabhängig von Menge, Qualität oder Sorte, die ein beispielloses Niveau erreicht haben. Die Organisation der Seidenproduktion gliedert sich in drei Arten: Schneidehandwerk, Nebentätigkeit auf dem Gebiet und selbständiges Handwerk. Mittlerweile entwickelt sich auch der Seidenaußenhandel stark. Zu dieser Zeit gibt es drei Seidenanbaugebiete: das Becken des Gelben Flusses, die Provinzen Henan und Hebei sind die Hauptteile; die Gebiete der Provinz Sichuan, wie Jiannandao und Shannandao; Südöstliche Gebiete Darüber hinaus steht Seide aus dem Nordwesten an erster Stelle und weist eine starke lokale Besonderheit auf. Die Blüte des Seidenhandels führt zur Verbreitung der Seidenkunst im Ausland. Bis zum siebten Jahrhundert, wie Japan, Europa und Indien produzieren Seide, bildete sich anschließend eine Struktur des Seidenanbaugebietes.

 

 

Die Zeit der Song- und Yuan-Dynastien

Während des Fortschritts der Kunst der sericiculture, hat die Seide von China eine herrliche Perspektive, erschien Brocade Song, Faden und Goldgewebe, zusätzlich gibt es einen Durchbruch in der Zusammenfassung und einen Schub der Produktionstechnologie. In der Nördlichen Song-Dynastie sind das Becken des Gelben Flusses, die Gebiete des Jangtse und die Provinz Sichuan die wichtigsten Anbaugebiete. Später ist das Produktionszentrum in die Region Süd verlagert worden, im Norden jedoch die Hochproduktregion Seidenqualität hat unvergleichliche Vorteile. In der südlichen Song-Dynastie konzentrieren sich die Hauptanbaugebiete auf den Jangtse, vor allem die Provinz Zhejiang wird zur Seidenhauptstadt. Die private Seidenindustrie wird ausgebaut, zusätzlich zum traditionellen Handwerk des ländlichen Raums entsteht eine Fülle von Seidenwerkstätten und die Macht der Haushalte wächst weiter. Über den Außenhandel verfügt das Seeseidengeschäft dank der Zerstörung der Seidenstraße der Erde über reichlich Raum für Entwicklung.

 

 

Die Seide der Yuan-Dynastie weist genau festgelegte Merkmale der Zeit auf. Die von den Behörden zusammengestellten landwirtschaftlichen Arbeiten von Nongsang Jiyao werden im ganzen Land veröffentlicht. Nach der Hälfte der Yuan-Dynastie ändert sich die Struktur der produzierenden Zone stark, der Norden nimmt ab, aber die Gebiete des Jangtse-Flusses gewinnen zunehmend an Bedeutung. Es gibt zwei Gründe: Aufgrund des kalten Wetters ist es nicht günstig, Maulbeeren anzubauen. Durch den Baumwollanbau konzentriert sich die sericulture Industrie. Da mongolische Adlige wertvolles Kunsthandwerk mögen, gründet die Regierung eine große Anzahl offizieller Werkstätten und versammelt viele hervorragende Handwerker, um eine großangelegte Produktion durchzuführen.

 

 

Die Zeit der Ming- und Qing-Dynastien

Die Seidenproduktion und der Seidenhandel verändern sich stark infolge des Ausbruchs und der Entwicklung des Kapitalismus: Der Kommerzialisierungstrend wird offensichtlicher, der Seidenhandel in Übersee entwickelt sich rasant. Suzhou und Huzhou sind zu den wichtigsten Orten der Seidenproduktion geworden, es gibt einige auf Seide spezialisierte Städte und die offizielle Seidenindustrie ist ausgereift. Zu diesem Zeitpunkt befindet sich die Seidenentwicklung in einer aktiveren Phase.

 

Nach der Hälfte der Ming-Dynastie wird die soziale Moral zunehmend verschwenderisch, und die Seidenindustrie in den Gebieten des Jangtse-Flusses gedeiht rasch unter dem Einfluss der Handelswirtschaft und der Arbeitsteilung. In der Ming-Dynastie hat die Textilindustrie eine große Bedeutung, zusätzlich zu den in Nanjing und Peking gegründeten gefärbten und gewebten Organisationen, gründeten sie Organisationen in Suzhou, Hangzhou und anderen Orten, um die Bedürfnisse des Gerichts und der Regierung jedes Jahr zu befriedigen. Die Regierung boykottiert den Seehandel mit dem Ausland, dann werden die Seidenprodukte in den umliegenden Ländern und Orten auf die vom Ming-Dynastiegericht vorgebrachte Weise verbreitet. In der Folge werden Rohseide und Seidenprodukte aufgrund der Lockerung der Politik nach Japan und Europa verkauft.

 

 

Zu Beginn der Qing-Dynastie leidet die Seidenindustrie stark unter Kriegen. In der Kangxi-Zeit ergreifen sie Maßnahmen zur Förderung der Entwicklung der Seidenproduktion, insbesondere die Gebiete des Jangtse werden zum Zentrum der Seidenindustrie des ganzen Landes in Bezug auf Umfang und Umfang. Das Büro für Textilindustrie in Jiangning, Suzhou und Hangzhou, die in den Gebieten des Jangtse berühmt sind, übernehmen die Verantwortung für die Bereitstellung verschiedener Seidenprodukte für das Gericht und die Regierung.

 

 

Vier berühmte Stickereien und drei berühmte Brokate

Vier berühmte Stickereien

Su stickerei ist bekannt als jiangsu seidenprodukte. Es stammt aus dem Stadtteil Wu in Suzhou, in der Nähe des Tai-Sees, mit einem milden und üppigen Seidenklima. Einheimische Frauen sind stark im Sticken. Während des langen Prozesses der historischen Entwicklung hat es einen regionalen Stil mit wunderschönen Bildern, harmonischen Farben und exquisiten Künsten, die als die Perle des Ostens bekannt sind.

 

 

Chengdu wird Chuan-Stickerei genannt und ist wie das Zentrum. Am 20. Mai 2006 wurde es in die Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit Chinas eingetragen und von der chinesischen Qualitätsüberwachungsbehörde als das verteidigende Produkt der geografischen Angabe ratifiziert. Die Themen sind sehr reichhaltig wie Blumen, Tiere, Charaktere sowie eine Leinwand, die auch mit einem Kissenbezug, Tischdecken und Taschentüchern zu tun hat.

 

 

Es gehört zur Provinz Hunan. Er gewann den besten Preis und den ersten Preis auf der Messe von Turin im Jahr 1912 und der Weltausstellung von Panama im Jahr 1933, die im Ausland als fantastische Stickerei anerkannt wurden.

 

 

Es umfasst zwei Schulen: Guang-Stickerei (Guangzhou ist das Zentrum) und Chao-Stickerei (Chaozhou ist der Vertreter). Es beginnt in der Tang-Dynastie, die letzten Tage der Ming-Dynastie haben ihre eigenen Merkmale, in der Qing-Dynastie genießt es den Weltruf durch den Hafen von Guangzhou.

 

 

Drei berühmte Brokate

Der Wolkenbrokat ist ein in Nanjing hergestellter Jacquard, der auf dem Höhepunkt des Seidenhandwerks angelangt ist, nachdem er die wertvollen Erfahrungen der anderen Seidenwerke gesammelt hat. Sein Name leitet sich von hellen Farben wie Wolken ab. Die Geschichte des Wolkenbrokats lässt sich bis in die Song-Dynastie zurückverfolgen, die in den Ming- und Qing-Dynastien populär war. Es wird von Experten als letzter Meilenstein in der Geschichte des Webhandwerks des alten China bezeichnet und ist eines der wertvollsten Erbe der chinesischen Nation und der ganzen Welt. Im Jahr 2006 wurde es in die Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit Chinas eingetragen.

 

 

Der Shu-Brokat ist ein sehr wichtiger Bestandteil des traditionellen chinesischen Webhandwerks. Er enthält zahlreiche Themen wie Legenden, Mythologien, historische Geschichten und Charaktere. Es hat eine sehr lange Geschichte, genoss einen Ruf der Stadt Jinguan, von den Qin- und Han-Dynastien bis zu den Sui- und Tang-Dynastien, die Shu-Brokat fast die erste Position einnimmt. Im Jahr 2006 wurde es in die Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit Chinas eingetragen.

 

 

Der Song-Brokat stammt aus dem Ende der Song-Dynastie und ist in Hangzhou, Huzhou und Suzhou unterteilt. Als gute Textur, exquisite und verschleißfeste Zeichnung ist es recht praktisch. Der Song-Brokat basiert auf dem Shu-Brokat, klassifiziert in den großen Song-Brokat, den kleinen Song-Brokat und die farbigen Bänder. Es wurde 2006 in die Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit Chinas eingetragen.

 

 

Papierschnitt

Das aus China geschnittene Papier ist eine Kunst, die mit einer Schere oder einer Bürste auf Papier graviert wurde, um das Leben zu schmücken oder volkstümliche Aktivitäten zu feiern. Es hat eine Massenbasis, gemischt mit dem sozialen Leben verschiedener Nationen. Am 20. Mai 2006 wurde es in die Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit Chinas eingetragen.

 

 

Die Geschichte des beschnittenen Papiers

Die Erfindung des Papiers fällt in die Zeit der westlichen Han-Dynastie, vor dieser Zeit sind die Hauptmaterialien Blattgold, Leder, Seide, sogar Blatt. Nach den entdeckten historischen Relikten erscheint das geschnittene Papier in der nördlichen Dynastie mit einer Geschichte von mehr als 1500 Jahren. Diese Handwerkskunst entwickelt sich viel in der Tang-Dynastie und ist bei den Menschen sehr beliebt, um den Geist eines Verstorbenen mit geschnittenem Papier hervorzurufen. Die Papierindustrie ist in der Song-Dynastie sehr ausgereift, und verschiedene Papiersorten und hervorragende Kunst fördern die Verbreitung von geschnittenem Papier. In der Folgezeit sind einige Papierschneidekünstler aufgetaucht. In den Ming- und Qing-Dynastien erreicht dieses Handwerk seinen Höhepunkt. Zur Verschönerung der häuslichen Umgebung nehmen sie zur Zeit die Arbeiten des Papierschnitts als Dekoration. Das geschnittene Papier nimmt von Geburt an immer eine unvergleichliche Stellung in der Geschichte des traditionellen Handwerks ein.

 

 

Die verschiedenen Schulen

Die Schule des Südens

Foshans Papierschnitt

Sie beginnt in der Song-Dynastie und erreichte während der Ming- und Qing-Dynastie ihren Höhepunkt. Die Hauptthemen sind Blumen, Tiere, Charaktere und Volksmärchen wie Drachen, Phönix, Karpfen, Pfau, Chang'e und acht Götter usw.

 

 

Fujians Papierschnitt

Die Funktionen variieren je nach Ort. Nanping, Hua’an, zeichnen sich durch Reinheit und Ehrlichkeit aus, mit Themen von einheimischen Vögeln. Die Küstenorte zum Beispiel in Minnan, Zhangpu sind in der Regel aquatische Produkte. In Putian und Xianyou wollen sie Blumen, was Eleganz bedeutet.

 

 

Jiangzhes Schule

Der Papierschnitt von Yangzhou

Yangzhou ist einer der ersten Bereiche, in denen geschnittenes Papier sehr beliebt ist. In Yangzhou gibt es den Brauch, den Frühling durch das in der Tang-Dynastie geschnittene Papier zu empfangen. Nach der Gründung der Volksrepublik China nimmt die lokale Regierung die Grenzrolle von Yangzhou ernst. Das Thema ist sehr reich, wie Landschaften, Tiere, malerische Orte von historischem Wert, stark in den Blumen der vier Jahreszeiten.

 

 

Das geschnittene Papier von Zhejiang

Es ist an vielen Orten verbreitet, zum Beispiel in Yongkang, Pujiang, Pan'an, Yueqing, Pingyang. In den Gegenden von Jinhua ist es beliebt, Papier für Fenster und Pilze, Laternendekoration in Yueqing und runde Blumen in Pingyang zu schneiden, außerdem ist das für das Opernfenster geschnittene Papier auch besonders.

 

 

Die Schule des Nordens

Das geschnittene Papier des Bezirks Wei

Es kann auf die Ming-Dynastie zurückgeführt werden. Das Handwerksverfahren sticht unter vielen geschnittenen Papieren in China heraus, es wird nicht geschnitten, sondern auf dem Papier Chinas geschnitzt. Am 20. Mai 2006 wurde es auf die Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit Chinas gesetzt.

 

 

Shaanxi schnitt Papier

Bekannt als lebendes Fossil, erbt es die Konzepte der Philosophie von Yin und Yang und den Fruchtbarkeitskult. Zum Beispiel das Gesichtsbild der Menschen und der Körper des Fisches, das Bild des Stylings und der Kuhjäten. Die Stile variieren je nach Ort, zum Beispiel ist der Stil von Nord-Shaanxi pur, ehrlich und großzügig. Feiner und fließender in Dingbian und Jingbian. Im Allgemeinen ist das geschnittene Papier von Shaanxi grob, reichlich vorhanden und lebendig.

 

 

Jade

Vor mehr als 8000 Jahren taucht in China Jade auf, die sich mit der Dauer und Innovation von Steininstrumenten befasst. Seit dem Auftauchen der Jade in der Vorgeschichte hält er sie für das heiligste Objekt, das als Schmuck und rituelles Utensil verwendet wird.

 

 

Jades Geschichte

Von der Altsteinzeit über die Sklaverei bis zur Feudalgesellschaft zeigt die Jadedekoration eines Menschen seine soziale Position. Im Allgemeinen wollen die Alten eine hohe Moral der Menschen mit Jade beschreiben, Konfuzianismus glaubt, dass Gentleman mit Jade geschmückt werden muss, kann auch nicht Jade ohne Grund entfernen.

 

 

Jadeobjekte sind einfach und bescheiden, von unterschiedlicher Dicke und unregelmäßiger Form. Später verlässt es das Steininstrument, unabhängig in Technik und Kunst. Es legt später auch den ersten Stein für das Jadehandwerk. Die Jadeobjekte der Shang-Dynastie sind denen der primitiven Gesellschaft nicht ähnlich, wie Form, Skulptur, Lack erreichen ein hohes Niveau. Das Jadeschnitzen ist eines der wichtigsten Handwerke der Shang-Dynastie.

 

 

In der Zhou-Dynastie erhält Jade neue Sinne und Bedeutungen wie Moralisierung und Politisierung. Aufgrund der Säkularisierung der Jade, vom Monarchen bis zu den Landsleuten, trägt fast jeder Jade. Das Jadehandwerk verändert sich im Frühling und Herbst dramatisch und prägt die Geschichte der alten Jade. Nephrit breitet sich in vielen Städten aus, da sich die westliche Han-Dynastie leicht zusammenzieht, sodass sich das Jadehandwerk schnell entwickelt. Unter den Bedingungen der Entwicklung der Produktivkräfte, des wirtschaftlichen Wohlstands und der Entwicklung der Jade-Produktion. Infolgedessen ist es populär, eine Tasse Tee zu trinken, die Tasse aus Jade ist. Peking, Suzhou und Yangzhou sind die drei Zentren der Jadeskulptur.

 

 

Die Qing-Dynastie ist der höchste Gipfel in der Geschichte der alten chinesischen Jade, unabhängig von Aspekten wie Qualität, Quantität und Nützlichkeit. Jadeobjekte jeder Dynastie können nicht mit Schönheit mithalten.

 

 

Insgesamt ist die Geschichte der Jade in China sehr lang, weit verbreitet, reichlich in Form, hell und transparent Eigenschaft, Kunst der Superlative und besonderen Stil, zeigt Kreativität und Weisheit der Arbeiter des alten China. Gleichzeitig ist es ein kostbarer Schatz der chinesischen Nation, funkelt für immer wie eine helle Perle und weist den weiten Weg des modernen Jadehandwerks.

 

Die Bedeutungen der alten Jade

Im Allgemeinen glauben die Alten, dass alte Jade Bedeutungen hat.

 

 

  • Die Lehre von den Dominanten der Wesen: Jade kann die Götter und Monarchen repräsentieren und fördert gleichzeitig die Kommunikation zwischen Gott und Menschen.
  • Die Lehre von der Quintessenz von Himmel und Erde: Jade wird durch die Quintessenz aller Dinge und Wesen auf Erden mit wunderbarer Kraft geformt.
  • Die Lehre vom Vermeiden des Bösen: Sie können das Böse zerstreuen und Glück bringen, indem Sie Jade tragen.
  • Die Lehre von der Langlebigkeit: Jade hat die Funktion, eine gute Gesundheit und ein langes Leben zu haben. Sie kann auch die Jugend und die Begeisterung erhalten, indem sie mit Jade schmückt und Jade isst.

 

 

Die vier berühmtesten Jaden

Sie sind normalerweise als die in Xinjiang hergestellte Hetian-Jade, die im Xiuyan-Bezirk von Liaoning hergestellte Xiuyan-Jade, die Duschan-Jade von Nanyang von Henan und die Lantian-Jade von Shaanxi bekannt.

 

Hetian-Jade ist im Kunlun-Gebirge im Süden des Tarim-Beckens verbreitet. Jetzt stammt das zuvor entdeckte Jadeobjekt von Hetian aus Fuhaos Grab von Yin Xu. Da Hetian-Jade jedoch wertvoll und nicht erneuerbar ist, wird die Ausbeutung von Hetian-Jade in naher Zukunft Geschichte sein.

 

 

Xiuyan-Jade, ein kostbarer Schatz von Weltruf, erlebt Jahrtausende der Evolution und sammelt die natürliche Quintessenz. Sie können in zwei Arten unterteilt werden: antike Jade und Nephrit. Ersteres ist natürlich, dunkelgrün. Der Rücken ist weich und fein, grün, auch reinweiß und gold sind wertvoller.

 

 

Duschans Jade ist auch als Nanyangs Jade bekannt. Sie hat grün, weiß, gelb, violett, rot, weiß und sechs Farben und ist das beste Material für Jadeschnitzereien. Die Jadeschaufel, die 1959 in der Ruine der Jungsteinzeit entdeckt wurde, zeigt, dass Vorfahren die Duschan-Jade vor mehr als 5000 Jahren gekannt und verwendet haben.

 

 

Als eine der frühesten Jaden nutzen die Alten die Lantian Jade in der Steinzeit. Das kaiserliche Jade-Siegel von Qin Shi Huang besteht aus Lantian-Jade und wird dann als Symbol der kaiserlichen Macht angesehen.

 

 

Drachen

Der Drachen stammt aus der Zeit zwischen der östlichen Zhou-Dynastie und der Frühlings- und Herbstperiode vor mehr als 2000 Jahren. Der Legende nach macht Mozi nach dreijähriger Anstrengung einen Holzvogel, der der früheste Ursprung des Drachens ist. Später ersetzt Luban Holz durch Bambus. Während der östlichen Han-Dynastie beginnen sie, nach der Vervollkommnung der Rolle, den Drachen unter den Menschen zu bauen, der Zhiyuan heißt. 1600 erstreckt sich der Rhombusdrachen nach Europa.

 

 

Die Bedeutung des Drachens

Der chinesische Drachen hat eine mehr als 2000-jährige Geschichte. Nach dem Auftauchen des Drachens ist es günstig, eine Nachricht zu übermitteln und militärische Hindernisse zu überwinden. In der Song-Dynastie ist der Drachen aufgrund des Aussehens des Papiers bei den Menschen beliebter und wird zu einem lustigen Spielzeug für Menschen. Sie können in traditionellen Drachen viele Bilder von guten Omen sehen: Glück und Langlebigkeit, einhundert Schmetterlinge erhalten den Frühling, Karpfen hüpfen über den Drachenhafen, einhundert Vögel fliegen auf den Phönix zu, bleiben in den vier Jahreszeiten in Frieden usw. All dies zeigt dies Menschen sehnen sich nach einer strahlenden Zukunft und nach einem besseren Leben.

 

 

Drache, Phönix und Qilin sind die fabelhaften Tiere der Fantasie der Leute. Normalerweise spielen die Zeichnungen von zwei Drachen Ball, hundert Vögel, die in Richtung des Phönix fliegen, bedeuten die glückverheißenden Sinn. Gleichzeitig hat der Drachen eine Bedeutung für Glück und drückt die angenehme, freudige und fröhliche Stimmung aus. Das Bild des chinesischen Schriftzeichens Xi (Glück) oder das doppelte Glück sind sehr häufig. Neben den Bildern von Elstern symbolisieren einhundert Schmetterlinge, einhundert Vögel und einhundert Blumen Glück und Fröhlichkeit. Kiefer und Zypresse, Kranich, Ganoderma und Paraguaya stehen für Gesundheit und Langlebigkeit. Gleichzeitig bedeutet der Fledermausdrachen auch Glück und Freude.

 

 

Die Welthauptstadt des Drachens - Weifang

Weifang in der Provinz Shandong, bekannt als die Welthauptstadt des Drachens, ist eine berühmte Produktionsstätte für Drachen in China. In der Ming-Dynastie gibt es einige Handwerker, die den Drachen unter den Menschen herstellen. Zu Beginn der Qing-Dynastie erreicht die Kunst des Drachens ihren Höhepunkt in der Mode des Drachenspielens. Am Ende der Qing-Dynastie bildete sich in Weifang ein fester Drachenmarkt, und eine Vielzahl von Händlern im ganzen Land begab sich nach Weifang, um Drachen zu kaufen.

 

 

Das Internationale Kite Festival wird jedes Jahr zwischen dem 20. und 25. April in Weifang gefeiert. Am 1. April 1984 organisierte die Regierung von Weifang auf Vorschlag eines amerikanischen Freundes die erste Welt-Drachenmesse, die eine große Anzahl von Fans, Experten und Touristen anzog. Im April 1987 qualifizierte sich Weifang als Welthauptstadt des Drachens. Er gründete auch das Hauptquartier der International Kite Federation in Weifang.

 

 

Chinesische Laterne

Die chinesische Laterne ist ein traditionelles Handwerk aus dem alten China, das vor mehr als 2000 Jahren aus der westlichen Han-Dynastie stammte. Am fünfzehnten Tag des ersten Mondmonats des chinesischen Kalenders eines jeden Jahres hängen die Menschen die roten Laternen auf, was Versammlung und Einheit bedeutet, um eine festliche Atmosphäre zu schaffen. Anschließend wird die Laterne zum Symbol des Glücks. Es ist eine Kunst, die aus Farbe, Papierschnitt und Stickerei besteht. Es hat eine enge Beziehung zum Leben der Chinesen, so dass sich in den Tempeln, Pavillons und Gängen die Spuren der Laterne befinden. Neben der Beleuchtung macht es noch einen weiteren Sinn. Zum Beispiel: Zu Beginn eines neuen Schulsemesters bereiten die Eltern jedes Jahr eine Laterne für ihre Kinder vor und zünden sie für die Lehrer an, was eine helle Perspektive für die Schüler bedeutet, die einen Brauch des Laternenfestes entwickelt.

 

 

Legende

Über den Ursprung der Laterne gibt es eine interessante Legende in der Stadt. Sie sagen, dass vor langer Zeit ein göttlicher Vogel in die Welt des Menschen fällt, weil er sich verirrt hat, aber leider tötet ihn ein Jäger unbewusst. Gott ist sehr wütend, deshalb befiehlt er, dass Untergebene am fünfzehnten Tag des ersten Mondmonats des Mondkalenders das Eigentum der Menschen in Brand stecken. Die Tochter Gottes ist sehr gütig und hat kein Herz dafür, dass unschuldige Menschen Katastrophen erleiden, so wird es angekündigt. Ein intelligenter Mensch hat eine gute Idee: Jeder muss das Licht einschalten und am 15., 16. und 17. des ersten Monats des Mondjahres ein Feuerwerk zünden, damit Gott glaubt, dass die Untergebenen Feuer gelegt haben. Seitdem hängen alle Familien Laternen, um diesen besonderen Tag zu gedenken.

 

 

Arten von Laternen

Es gibt viele Arten Laterne, wie Drachelaterne, höfische Laterne, silk Laterne, rundes, quadratisches und vieleckiges, etc. Die Drachenlaterne ist als Drachentanz bekannt und an vielen Orten in China beliebt. Es besteht aus dem Kopf des Drachen, Körpern (ungerade), die von Stöcken und brennenden Kerzen getragen werden. Der Name der höfischen Laterne leitet sich vom Kaiserpalast und der Regierung ab. Die früheste höfische Laterne stammt aus der Ming-Dynastie und ist im Nationalen Palastmuseum aufbewahrt. Im Jahr 1915 nahm Pekings höfische Laterne zum ersten Mal an der Weltausstellung von Panama teil. Wie erwartet, gewann sie einen Preis und wurde weltweit berühmt. Danach wird die höfische Laterne immer praktischer, wie eine Pendelleuchte, Wandleuchte usw. Die rotierende Laterne ist ein besonderer Typ, der einen weltweiten Ruf genießt, und der von Canton ist prominenter. Generell sind die Innenstrukturen konstant. Die Kerzen der sich drehenden Laterne müssen in kleine Stücke geschnitten werden, sie können nicht gekippt werden.

 

 

Chinesiche Fächer

Chinesiche Fächer ist immer sehr berühmt, die Kultur der Fächer hat einen tiefen Detailgehalt. Als wichtiger Bestandteil der traditionellen Kultur Chinas ist es eng mit der Kultur des Bambus, des Taoismus und des Konfuzianismus verbunden.

 

 

Geschichte von Fächer

Sie werden auch Wuming-Fächer genannt und sagen, dass Shun es tut, um die Vorschläge zu akzeptieren und Leute mit großer Kapazität zu finden. In der Anfangszeit soll der Lüfter nicht abkühlen, sondern Höflichkeit und Ansehen des Kaisers zeigen, weshalb er als Höflichkeitslüfter bezeichnet wird. Darüber hinaus wird es auch deshalb als Hoff-Fächer bezeichnet, weil es im Kaiserpalast beliebt ist. Nach den Qin- und Han-Dynastien gibt es zahlreiche Fächerformen wie runde, quadratische und sechseckige Formen usw. Während der Sui- und Tang-Dynastien dominieren Fächer aus feiner Seide und Federn. Nach der Song-Dynastie wird der Faltfächer immer beliebter. In den Ming- und Qing-Dynastien wird der Faltfächer in großen Stückzahlen in Zhejiang, Jiangsu und Sichuan hergestellt, während sich Inschrift und Fächerzeichnung rasant entwickeln. Diese Meisterkunst erstreckt sich bis nach Europa und ist weltweit verbreitet.

 

 

Funktionen

Normalerweise glauben sie, dass der Fächer zum Kühlen gedacht ist, er hat jedoch die anderen Sonderfunktionen. In der Zeit der Drei Königreiche will Zhuge Liang den Gänsefederfächer fangen, indem er den Fächer schüttelt, von dem er eine gute Idee hat, das ist ziemlich elegant. Ab diesem Datum wird der Stiftfächer zum Symbol der Weisheit. Es kann in einigen Romanen als Waffe verwendet werden. Zum Beispiel kann Prinzessin Tieshans Palmblattfächer Tornados produzieren. Jigong hat auch einen Fan wie die Zauberwaffe. In alten Zeiten bevorzugen Damen und Damen Fans, um gebildeter und eleganter zu werden. Gleichzeitig benutzen Intellektuelle gerne Fans, was ihre raffinierte Eleganz und Manieren zeigt. Und jetzt wollen auch einige Leute Fächer: Erzähler, Übersprechen, Schachspieler und Literatur.

 

 

Tonskulptur

Es ist eine alte Volkskunst unter den Menschen. Es stammt aus dem in Shaanxi, Tianjin, Jiangsu und Henan beliebten Stadtteil Fengxiang in Baoji. Am 20. Mai 2006 wurde es in die Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit Chinas eingetragen.

 

 

Nach der Jungsteinzeit entwickelt sich die Tonskulptur stetig weiter, bis die Han-Dynastie zu einem sehr wichtigen Handwerk geworden ist. Die Verbreitung des Buddhismus und der Aufstieg des Taoismus treiben direkt die Entwicklung und Innovation der Tonskulptur voran. Bis zur Tang-Dynastie erreicht diese Kunst ihren Höhepunkt. Und in der Song-Dynastie gedeiht nicht nur das Thema der Riesenbuddhas, sondern es werden auch kleine Tonspielzeuge entwickelt, gleichzeitig widmen sich viele Menschen der Herstellung von Tonfiguren. Die Tonskulptur des Fengxiang-Bezirks handelt von der ältesten und durchdrungensten Handwerkskunst der nationalen Identität.

 

 

Es ist sehr beeindruckend, kostbares Handwerk mit billigen Materialien herzustellen, was die Weisheit der chinesischen Arbeiter zeigt. Nach den Ming- und Qing-Dynastien erfreut er sich der Gunst der Menschen, darunter die bekannteste Tonfigur Zhangs von Tianjin und die Tonfigur Huishans von Wuxi. Gegenwärtig hat sich die Tonskulptur der Welt zugewandt und ist ein wichtiger Bote zwischen chinesischen und fremden Kulturen geworden, der die Fans vieler Länder und Männer gewonnen hat.

 

Ähnliche Reise

6 Tage Peking Shanghai Reise
Peking, Shanghai
Preis: €694
10 Tage Landschaftliche Reise nach Zhangjiajie und Huangshan Berg
Peking, Zhangjiajie, Huangshan, Shanghai
Preis: €1598
11 Tage Beste Jangtsekreuzfahrt
Peking, Xian, Chongqing, Jangtse, Yichang, Shanghai
Preis: €1358