Traditionelle chinesische Trachten

Chinesische traditionelle Trachten werden als Vertreter der chinesischen Inbegriffe und der chinesischen Trachten gepriesen und sind wertvolle Schätze, die von der chinesischen Nation und sogar der menschlichen Gesellschaft geschaffen wurden. Von der Urgesellschaft, in der man seinen Körper mit Blättern bedeckt, über die Hu-Kleidung/Hufu(胡服) in der Zeit der Frühlings- und Herbstannalen und der Zeit der Streitenden Reiche bis zu den verschiedenen Kostümen in der modernen Gesellschaft ist die tausendjährige Kultur der chinesischen Kostüme großartig und farbenfroh.

 

In diesem Artikel können Sie eine kurze Einführung in die Informationen über chinesische traditionelle Trachten und einige repräsentative Trachten erhalten.

 

Traditionelle chinesische Trachtengeschichte

Die Trachten der Xia-, Shang- und Zhou-Dynastien

Die Xia-, Shang- und Zhou-Dynastien sind eine wichtige historische Periode, in der die Geschichte der chinesischen Trachten von der Urgesellschaft mit dem Symbol der Hexerei zum Symbol des Königtums auf der Grundlage der politischen Ethik wurde. In diesen Zeiten tragen sie normalerweise eine Jacke und einen Rock, außerdem müssen sie ihre Haare binden. Zu Beginn der Zhou-Dynastie wird das Höflichkeits- und Musiksystem, das die Institution der Kleidung zwischen Adel und Plebs, Myeonbok (冕服) und Shenyi(深衣) festlegt, auch in dieser Zeit hergestellt. Die Form der beiden Anzüge beeinflusst nachfolgende Generationen tief.

 

 

Die Trachten der Zeit der Frühlings- und Herbstannalen und der Zeit der Streitenden Reiche

Mit der Zeit wird Shenyi(深衣) immer beliebter, während Hu-Kleidung/Hufu(胡服) auftaucht. Um die Kampffähigkeit zu verbessern, fordert König Zhao Wuling, dass jeder die Trachten nationaler Minderheiten anziehen muss. Es ist die erste Kleidungsreform in der chinesischen Geschichte. Hu-Kleidung/Hufu(胡服) wird immer bekannter.

 

 

Die Trachten der Han-Dynastie

Shenyi(深衣) war immer noch willkommen und wurde ein System traditioneller Trachten etabliert. Das Interessanteste ist, dass die Hose geschlitzt ist, aber mit Rock oder Shenyi(深衣) bedeckt ist.

 

 

Die Trachten der Südlichen und Nördlichen Dynastien

Dies ist die andere Periode der Kleidungsreform in der Geschichte Chinas. Da viele ethnische Minderheiten in die Central Plain eindringen, haben Nationalitätenanzüge Hufu-Merkmale wie schmale Ärmel und Rundhalsausschnitt aufgesogen, aber die Hauptform ist immer noch das Han-Nationalitätentrachten.

 

 

Die Trachten der Sui- und Tang- Dynastien

Als Wohlstand und Stabilität von Wirtschaft und Politik ist es eine bedeutende Zeit, die Entwicklung von Kleidung voranzutreiben. Männer tragen normalerweise Turban und Stiefel.

 

 

Die Trachten der Song-Dynastie

Die Trachten der Tang-Dynastie sind fast immer noch beliebt in dieser Zeit. Durch den Neokonduktionismus beeinflusst ist der Stil jedoch sehr konservativ, außerdem ist die Farbe nicht so farbenfroh wie die vorherige, sondern einfach, schlicht und elegant.

 

 

Die Trachten der Liao, Jin und Yuan Dynastien

Die Trachten dieser Epoche orientieren sich nicht nur am Han-System, sondern behalten auch ihre nationalen Besonderheiten. Männer tragen häufig Röcke und Stiefel, und der Gürtel ist auch notwendig. Aufgrund des extensiven Baumwollanbaus setzen die Anzüge der Yuan-Dynastie in großem Umfang Baumwolle als Kleidungsmaterial ein.

 

 

Die Trachten der Qing-Dynastie

Die Trachten der Qing-Dynastie haben großen Einfluss auf die Form der modernen. Ähnlich wie bei Regierungsfehlregierungen werden die täglichen Trachten der Han-Nationalität durch Trachten der nationalen Minderheiten ersetzt und ziehen sich allmählich von der Bühne der Geschichte zurück.

 

 

Han-Kleidung/Hanfu

Hanfu, der vollständige Name ist Han nationale Trachten, in der Zhou-Dynastie stereotypisiert, in der Qin-Dynastie geerbt. Seit der Thronbesteigung des Kaisers Huang im 17. Jahrhundert (die späte Ming-Dynastie und die frühe Qing-Dynastie) ist Han-Kleidung in der Han-Region sehr beliebt. Hanfu ist ein wesentlicher Bestandteil der chinesischen Etikette. Hanfu ist nicht nur für China von großer Bedeutung, sondern hat auch tiefgreifende Auswirkungen auf den gesamten asiatischen Kulturkreis. Asiatische Länder wie Japan, Südkorea, Vietnam, die Mongolei und Bhutan lassen sich von Hanfu inspirieren.

 

 

Hanfu wird aus einem Stoff von etwa 50 cm Länge geschnitten und in zehn Teile unterteilt: Cuff, Sleeve, Sash, Skirt, Right lapel, Collars, Garment front, Curved hem usw.. Ein kompletter Satz chinesischer Han-Kleidung besteht normalerweise aus drei Schichten: einem kleinen Mantel (Unterwäsche), einem mittleren Mantel und einem Mantel. Neben Kleidung gehören dazu auch Haarschumuck, Gesichtsdekorationen, Schuhe, Accessoires usw.

 

 

Es gibt viele Arten von Kleidungsmaterialien wie Brokat, Seide, Baumwolle, Leinen und Faden. Die leuchtenden Farben von Hanfu stammen von verschiedenen Farbstoffen, die in Mineralien und Pflanzen unterteilt sind. Mineralische Farbstoffe umfassen Zinnober, gelben Stein, Azurit und Russ. Pflanzen enthalten grüne Salpeter, Rubine usw. Einige Gemälde mit schönen Bedeutungen sind oft mit Kleidungsstücken verziert, wie z. B. Tierkreistiere, die acht Trigramme und so weiter.

 

Myeonbok(冕服) ist die Wurzel von Hanfu, es spiegelt nicht nur den Glauben der chinesischen Nation wider, sondern auch, dass es die ritülle Kleidung ist, um den Ahnen zu huldigen und mit der Welt zu kommunizieren. Hanfu ist eine traditionelle Tracht, deren Han-Nationalität seit Tausenden von Jahren vererbt wird. Es geht um das Kostümsystem der Vier Bücher und Fünf Klassiker, das die Kultur der Hierarchie, Verwandtschaft, Politik und den Gedanken an Wohlwollen und Gerechtigkeit zeigt des Konfuzianismus.

 

Chinesisches Kaisertrachten

Longpao Chinesisch: 龙袍, pinyin: lóng páo, das heißt Drachengewand, ist ein chinesisches Kaisergewand mit Drachen- und Glücksmusterstickereien. Chinesische Kaiser trugen Longpao, um jeden Tag vor Hofstaat zu gehen, es war eine Art ihrer offiziellen Uniformen. Sicherlich haben sie etwas Ähnliches bei anderen Gelegenheiten, wie dem Besuch von Fest- und Opferzeremonien im Himmelstempel oder so. Im Allgemeinen müssen drei oder vier Schneidermeister etwa zwei Jahre lang zusammenarbeiten, um ein Stück Longpao zu fertigen. Bisher ist die Verbotene Stadt in Peking das Museum, das die größte Menge an Longpao für über 20.000 Stücke sammelt.

 

 

In alten Zeiten wurde der Kaiser 九五之尊genannt. Die Ziffer Neun und fünf symbolisieren normalerweise Adel. Laut Literatur stickten die Drachengewand des Qing-Kaisers neun Drachen. Aus realer Dinge gibt es jedoch nur acht Drachen. Einige Leute denken, dass es immer noch einen Drachen gibt, der der Kaiser selbst ist. Tatsächlich existiert dieser fehlenden Drache objektiv, aber er ist nur in die innene Kleidung eingestickt, was im Allgemeinen schwer zu erkennen ist.

 

Mao-Anzug(Sun-Yat-sen-Anzug/中山装)

Der Sun-Yat-sen-Anzug ist ein chinesischer traditioneller Stil männlicher Kleidung, der nach Sun Zhongshan (auch als Sun Yat-Sen romanisiert) benannt ist. Viele chinesische Führer tragen diesen Anzug gern, wie Chiang Kai-shek, Mao Tse-tung, Chou En-Lai, Deng Xiaoping usw. Weil der berühmte chinesische Politiker Mao Tse-tung den Sun-Yat-sen-Anzug immer in der Öffentlichkeit trug, trugen auch viele Westler diesen Anzug nannte es als Mao-Anzug, aber tatsächlich ist dieser Name in China nicht populär. Der Sun-Yat-sen-Anzug wurde zum Hauptstil vor der Reform und Offenheit Chinas. Chinesische und nordkoreanische Staats- und Regierungschefs tragen nach wie vor gerne einen Sun-Yat-sen-Anzug bei wichtigen staatlichen Zeremonien und Veranstaltungen.

 

 

Der Sun-Yat-sen-Anzug basiert nicht nur auf der Eigenschaft der Übernahme europäischer und amerikanischer Kleidung, sondern kombiniert die Merkmale japanischer Studentenkleidung und chinesischer Kleidung.

 

 

In den Jahrzehnten der 60er und 70er Jahre tragen Millionen Chinesen den Sun-Yat-sen-Anzug. Nach den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts werden die anderen Kleidung im Zuge der Reform und Offenheit Chinas immer beliebter. Obwohl der Sun-Yat-sen-Anzug nach und nach in Vergessenheit gerät, ist es erwähnenswert, dass chinesische Führer, die an wichtigen Aktivitäten teilnehmen, immer noch daran gewöhnt sind, den Sun-Yat-sen-Anzug zu tragen. Präsident Hu Jingtao trug anläßlich des 60. Geburtstages der Volksrepublik China 2009 den Sun-Yat-sen-Anzug.

 

 

Cheongsam/Qipao

Qipao, die traditionelle Tracht der chinesischen Frauen, ist bekannt als die Quintessenz Chinas und die Staatstracht der Frauen und eine der besten Sorten in der chinesischen Kultur der langen Kleidung.

 

Qipao taucht im zwanzigsten Jahrhundert auf und wird in den 20 Jahren nach der Revolution von 1911 zu einer beliebten Tracht für Frauen, die 1929 von der Republik China als eine der Nationaltrachten bestimmt wird. Im Jahr 1984 wird Qipao vom Staatsrat zum Kleid diplomatischer Frauen ernannt. Am 23. Mai 2011 wird Qipaos handgefertigtes Handwerk zu einem immateriellen Kulturerbe.

 

 

Am 16. Mai 2015 führt die von der Qipao Association of China initiierte und von 420 weltweiten Niederlassungen veranstaltete Qipao Show  im universellen Rahmen durch. Auf der Messe tragen 150,000 Überseechinesen das elegante Qipao und nehmen an der Guinness World Record Challenge teil.

 

Chinesisches traditionelles Hochzeitskleid

Seit jeher haben die Chinesen ein eigenes Hochzeitskleid. Im Allgemeinen dreht sich das Hochzeitsthema um Glück und Freude. Darüber hinaus gelten Drache, Phönix und Rot als unverzichtbare Symbole für Glück und Wohlbefinden. Deswegen tragen Braut und Bräutigam bei Hochzeiten rote Kleidung.

 

 

Der rote Schleier ist in traditionellen chinesischen Brautkleidern unverzichtbar. Es wird verwendet, um das Gesicht der Braut zu bedecken. Es ist normalerweise ein quadratischer roter Schleier aus Seide, der normalerweise mit einem Muster aus Pfingstrose oder Phönix bestickt ist. Der Schleier wurde vom Bräutigam geöffnet und normalerweise mit einer kleinen Laufgewicht aus Jade geöffnet.

 

 

Sie können auch Hochzeitsschuhe nicht ignorieren. Die Hochzeitsschuhe sind aus rote Seide oder Brokatsamt.

 

 

Hochzeitsanzüge variieren je nach Dynastie. z.B. Schwarz ist in der Zhou-Dynastie die Hauptwahl für Brautkleider. In der Tang-Dynastie war das Brautkleid des Bräutigams rot und das der Braut grün. In der Ming-Dynastie war das Hochzeitskleid jedoch sehr luxuriös und mit vollem Phönixmuster bestickt.

 

 

Chinesische Minderheitenkostüme

In China gibt es 55 nationale Minderheiten, da ihre Trachten unterschiedliche Stile haben. So hier geben Sie einige repräsentative Beispiele.

 

Miao-Nationalität

Das unvergesslichste sind die glänzenden silbernen Juwelen.

 

 

Russen-Nationalität

Der Anzug unterscheidet sich stark von der Han-Kleidung, die im starken europäischen Stil arrangiert ist.

 

 

Kasachen

Es ist ein Anzug im zentralasiatischen Stil.

 

 

Mandschu

Die Grundformen sind kurze Jacke, Qipao.

 

 

Tibeter

Für Männer ist die Kleider weiß, für Frauen ist die Kleider lila. Stiefel und Lederhüte und -gürtel sind unverzichtbar.

 

 

Mongolen

Die Trachten umfassen Tuniken, Gürtel, Stiefel und Schmuck. Die Kleider der Männer sind blau, braun, die der Frauen sind rot, pink, grün und hellblau. Der Gürtel ist ein wichtiger Bestandteil des mongolischen Anzugs und besteht aus drei oder vier Metern Seide und Satin oder Baumwollgewebe.

 

 

Uiguren

Als uigurisches Symbol ist Tubeteika die repräsentativste Tracht Männer mögen es, Qia Pan anzuziehen und ein kurzes Hemd anzuziehen.

 

 

Hui-Chinesen

Am repräsentativsten ist die Kopfbedeckung. Männer ziehen runde weiße Hüte vor, und Frauen tragen normalerweise ein Kopftuch. Es gibt einige Regeln: Die älteren tragen großzügig Weiß, die Frauen mittleren Alters sind elegant in Schwarz, und die Schöne alleinstehende Frauen tragen die Grüns.

 

Ähnliche Reise

11 Tage Nordchinesische Altstädte Erkundungsreise
Peking, Datong, Pingyao, Xian, Shanghai
Preis: €1534
16 Tage China Highlight Reise
Peking, Xian, Chengdu, Guilin, Hangzhou, Suzhou, Shanghai
Preis: €2093
8 Tage Klassische China Reise
Peking, Xian, Shanghai
Preis: €1008