Chinesisches Kung Fu

Chinesisches Kung Fu (中国功夫zhōng guó gōng fū) ist ein allgemein gebräuchlicher Begriff für alle Kampfkunststile in China. Tatsächlich ist Wushu der korrekte traditionelle Begriff zur Beschreibung der chinesischen Kampfkunst. Das Wort Kung Fu wurde zuerst von verwendet ein westlicher Jesuitenmissionar namens Pere Amoit, nachdem er in China Übungen und Trainingsprogramme miterlebt hatte, nannte es in seinen persönlichen Journalen Cong Fou. Der Begriff Kung Fu kann direkt verwendet werden, um eine Person zu preisen. Er ist hervorragend in seiner eigenen Karriere, in dem er gut ist. Wie beispielsweise eines erfahrenen Malers, eines Meisterkochs oder eines Holzschnitzers.

 

Zwei Schulen des chinesischen Kung Fu

Kung Fu beschreibt zahlreiche Formen von inneren und äudderen Stilen, einschließlich solcher mit bloßen Händen oder Waffen. Im Allgemeinen werden sie in zwei Schulen unterteilt: die Südschule und die Nordschule.

 

Die Nordschule stammt aus dem Shaolin-Tempel, dem Heiligen Land des Buddhismus, und wird Shaolin-Sekte genannt, wobei Waijiaquan(外家拳) heißt. Die Südschule stammt aus dem Wudang-Berg, dem Heiligen Land des Taoismus, und wird Wudang-Sekte genannt. So werden Wudang und Shaolin als die beiden wichtigsten Sekten der chinesischen Kampfkunst anerkannt. Und die beiden haben eine tausendjährige Geschichte. Einige der bekannten äußeren Stile sind Shaolinquan(少林拳), Changquan(长拳), Hongquan(洪拳), während einige bekannte innere Stile Tai Chi(太极) usw. sind.

 

Mit der Förderung des chinesischen Films und der Ausweitung der Öffnungs- und Reformpolitik in China ist Kung Fu zu einem beliebten internationalen Sport geworden, den alle Menschen erlernen und nutzen können. Abgesehen von einer Selbstverteidigungsmethode wurde Kung Fu zu einem Sport entwickelt, der die Gesundheit und Fitness verbessern kann. Kung Fu kann ihre Reaktionsfähigkeit, Sprungfähigkeit, Balance, Flexibilität, Koordination, Kraft und Geschwindigkeit verbessern. Sogar Sportler für andere Sportarten nehmen an Kung Fu-Trainings teil.

 

Tai Chi (太极拳tài jí quán) and Shaolin Kung Fu (少林功夫 shǎo lín gōng fū) sind heutzutage die bekanntesten chinesischen Kung Fu-Stile der Welt. Viele Touristen reisen sogar nach China, um Tai Chi und Shaolin Kung Fu zu üben.

 

Einige Kampfkünste

Tai Chi (太极拳tài jí quán)

Wenn Sie heute frühmorgens in den Städten Chinas spazieren gehen, werden Sie Menschen sehen, die Tai Chi in Parks, auf Gehwegen und im Freien üben. Warum wird es von Chinesen so geliebt und in großem Umfang praktiziert? Lass es uns herausfinden.

 

In der daoistischen Tradition bezeichnet das Tai Chi vor allem die Einheit der komplementären Polaritäten, ganzheitlich betrachtet also sich ergänzenden Gegensätze des Yin(阴) und Yang(阳). Das Zeichen Yin(阴) symboliesierte die im Schatten liegende Seite eines Bergs. Das Zeichen Yang(阳) symboliesierte die  helle sonnige Seite. Yin und Yang vereinigen sich am Gipfel (极), eben am Tai Chi. Damit drückt das Tai Chi aus, dass alle Dinge in der Welt der Erscheinungen letztendlich in Harmonie stehen und dass auch scheinbare Gegensätze (z. B. Licht und Schatten) aus demselben Urgrund hervorgehen.

 

 

Aus den Wurzeln der klassischen chinesischen Kultur stammend, hat Tai Chi eine Vielzahl von Quellen aufgegriffen, darunter I Ging, der Taoismus und der Buddhismus. Taijiquan verlangt von den Praktizierenden, dass sie die Harmonie zwischen Mensch und Natur und Harmonie zwischen Mensch und Gesellschaft fördern und gleichzeitig ihre körperliche Fitness stärken. Tai Chi achtet auf Weichheit und Flexibilität. Eine scheinbar machtlose Bewegung, aber mit enormer Energie. Daher halten sich immer mehr Menschen in China fit, die Tai Chi praktizieren.

 

Viele unserer Kunden wünschen einen Besuch des Berges. Wudang, der berühmteste Berg des Taoismus. Touristen haben auch die Möglichkeit, mit dem Meister im Tempel Tai Chi zu üben. Wenn Ihre Reisezeit begrenzt ist, Sie aber auch Tai Chi lernen möchten, kann dies an vielen Orten arrangiert werden, z.B. am Himmelstempel in Peking, an der Stadtmauer in Xi'an, am Ufer des Li-Flusses oder auf dem Land in Guilin, usw.

 

Shaolin Kung Fu (少林功夫 shǎo lín gōng fū)

Shaolin Kung Fu betont den Ch'an Buddhismus. Ch'an leitet seinen Namen vom indischen Wort Dhyana ab, was einfach Meditation bedeutet. Dhyanna war eine indische Form buddhistischer Meditation, die auf Sitzmeditation und andere Formen der Meditation abzielte, um die Erleuchtung ihrer Praktizierenden zu fördern. Dhyanna ist im Wesentlichen Meditationspraxis als Teil der buddhistischen Praxis.

 

Shaolin Kung Fu entstand im Shaolin-Tempel am Berg Songshan in Dengfeng in der Provinz Henan. Es wurde nach dem Tempel benannt. Der Gründer des Shaolin Kung Fu soll ein indischer Mönch, Bodhidharma, sein. Die Behauptung, obwohl sehr einflussreich, erwies sich als falsch. Denn es gab richtig einen Mönch namens Bodhidharma, aber er wusste überhaupt nichts über chinesisches Kung Fu.

 

Touristen können den Shaolin-Tempel in der Provinz Henan besuchen, um die Geschichte und Kultur des Shaolin-Tempels und des Shaolin Kung Fu zu erkunden. Wenn Ihr Tourplan den Shaolin-Tempel nicht enthält, haben Sie auch die Möglichkeit, die Shaolin Kungfu-Show im Roten Theater in Peking zu sehen. Die Show beginnt täglich um 17:15 und 19:30 Uhr.

 

 

Changquan(长拳 cháng quán)

Es ist eines der klassischen Shaolin Kung Fu Styles. Es wird gesagt, dass Changquan von Zhao Kuang Yin(赵匡胤) geschaffen wurde, der als Song Tai Zhu(宋太祖) bekannt war, der erste Kaiser der Song-Dynastie (960-1279).

 

Zhao Kuang Yin lernte Kung Fu im Shaolin-Tempel. Der Changquan, den er verursachte, wurde verwendet, um Soldaten auszubilden. Nach den Erfahrungen, die die Soldaten auf dem Schlachtfeld gesammelt haben, ist Changquan in zweiunddreißig Züge unterteilt. Changquan zeichnet sich durch Schnelligkeit, Genauigkeit und Kräftigkeit aus.

 

Gottesanbeterinnen-Kung-Fu/Tang Lang Quan(螳螂拳táng láng quán)

Es wurde von Wang Lang während der späten Ming- und frühen Qing-Dynastie geschaffen und hat eine Geschichte von mehr als 300 Jahren. Es heißt, dass Meister Wang das Gottesanbeterinnen-Kung-Fu erschaffen hat, indem er die Bewegungen der Gottesanbeterinnen beobachtet und die Bewegungen und Eigenschaften der Gottesanbeterinnen in das Kung-Fu integriert hat.

 

Praxis Gottesanbeterinnen-Kung-Fu ist sehr gut für die Gesundheit. Gottesanbeterinnen-Kung-Fu stammt aus Yantai und legt großen Wert auf die Verbesserung der Gesundheit. In der Vergangenheit war es das beliebteste in den Laiyang(Yantai) und Qingdao. Allmählich breitete sich es in ganz China aus. Jetzt hat sich Gottesanbeterinnen-Kung-Fu auf der ganzen Welt verbreitet.

 

 

Pa Kua/Baguazhang(八卦掌bā guà zhǎng)

Die Eigenschaften des Baguazhang sind das Laufen im Kreis und die spiralförmigen Körperbewegungen. Die grundlegenden Baguabewegungen umfassen acht kleine Formen. Aus diesen acht Basisformen lassen sich dann Hunderte von höchst effektiven Anwendungen ableiten.

 

Pa Kua wurde von Dong Haichuan(董海川) geschaffen, der in der Qing-Dynastie (1797-1882 n. Chr.) im Landkreis Wen an der Provinz Hebei lebte. Mit Inspiration aus der I Ging  integrierte Dong Haichuan eine Reihe von Bewegungen kreativ und schuf Pa Kua. Er war der Faustmeister in Su Wangfu(苏王府) und der Fauststil wurde zuerst in Peking verbreitet. Und Hunderte von Jahren später hat es sich sowohl in China als auch im Ausland verbreitet.

 

 

Wing Chun(咏春拳 yǒng chūn quán)    

Es ist eine der Fäuste des mittleren Südens im Kung-Fu-Stil in China. Wing Chun hat eine Geschichte von ungefähr 250-300 Jahren.

 

Wing Chun ist eine Technik, um Angriffe zu stoppen. Im Vergleich zu anderen Kampfkünsten konzentriert sich Wing Chun mehr darauf, wie man Gegner schnell unterwirft, um den Schaden zu minimieren. Wing Chun hat hauptlich zwei Waffenfömen: Langstock und Scmetterling-Doppelmesser(蝴蝶双刀). Es gibt auch viele bekannte Formen für Wing Chun: Siu nim tau/Siu Lim Tao(小念头), Cham Kiu/Chum Kiu(寻桥), Biu Tze/Bju Tse(镖指), Muk Yan Jong Fat/Mok Jan Chong Fat(木人桩法), Luk Dim Bun Kwan Fat/Luk Dim Ban Kwun Fat(六点半棍法), Bart Cham DoPa Cham Do(八斩刀) usw..

 

 

Chigong(气功qì gōng)

Es ist ein herausragendes Erbe der chinesischen Kultur und ein wichtiger Bestandteil der traditionellen chinesischen Medizin. Chigong aus der Perspektive der traditionellen chinesischen Medizin definieren: Chigong ist die körperliche und geistige Übung, bei der der Körper, Zinssatz und das Herz von drei zu ein angepasst wird. Aus der Sicht der modernen Verhaltensmedizin ist Chigong-Training eine Verhaltenstherapie, die durch eine Art gutartiges Verhalten gesteuert wird, das der Gesundheit von Geist und Körper zuträglich ist und schließlich durch konditionierte Reflexe fixiert wird.

Ähnliche Reise

11 Tage China Wunder Erlebnisreise
Peking, Xian, Guilin, Shanghai
Preis: €1415
11 Tage Beste Jangtsekreuzfahrt
Peking, Xian, Chongqing, Jangtse, Yichang, Shanghai
Preis: €1358
12 Tage China Goldene Essenz Reise
Peking, Xian, Shanghai, Guilin, Hong Kong
Preis: €1832