Chinesische Teekultur

Teetrinken ist ein wesentlicher Bestandteil der chinesischen Kultur. China ist ein ursprünglicher Teeproduzent und bekannt für seine Fähigkeiten beim Pflanzen und Zubereiten von Tee. Durch den kulturellen Austausch über die alte Seidenstraße und andere Handelswege verbreitete sich die Sitte des Teetrinkens nach Europa und in viele andere Regionen. Die chinesische Nation hat eine brillante Seite für ihre Teekultur in der Geschichte der Weltzivilisation geschrieben. Die Entwicklung und Förderung von Tee war einer der wichtigsten Beiträge Chinas zur Welt.

 

Grüner Tee taucht erstmals vor 5.000 Jahren auf und ist die älteste Kategorie chinesischer Tees. Die ursprüngliche Verarbeitung des Tees war recht einfach. Die Leute kochten entweder die Teeblätter direkt vom Baum oder sonnengetrocknete Teeblätter für die spätere Verwendung. Während sich die Verarbeitungsmethoden im Laufe der Jahrhunderte geändert haben, ähnelt es immer noch seinem Vorfahren, da es nicht fermentiert und nur sehr leicht oxidiert wird. Dadurch behält der Tee mehr den ursprünglichen Geschmack des Blattes.

 

Traditionell gibt es in China zehn berühmteste Tees. Chinesischer Tee wird nach Herstellungsverfahren in verschiedene Kategorien unterteilt: Grüner Tee, Roter Tee, Weißer Tee, Gelber Tee usw. Zu den berühmten Tees gehören: Oolong-Tee, Pu-Erh Tee, Drachenbrunnen-Tee, Tieguanyin, Bi Luo Chun und so weiter.

 

Wenn Sie einen Teeladen mit gutem Ruf finden, wird Ihnen gezeigt, wie Sie Tee richtig brauen und trinken, um den vollen Geschmack zu genießen.

 

 

Arten von chinesischem Tee

China war eines der ersten Länder der Welt, das Tee anbaute und verarbeitete. Chinesischer Tee kann in schwarzen Tee, grünen Tee, duftenden Tee, Oolong-Tee und weißen Tee unterteilt werden.

 

Grüner Tee

Grüner Tee hat die längste Geschichte und steht nach wie vor an erster Stelle in Bezug auf Produktion und Vielfalt in China. Berühmter grüner Tee ist Drachenbrunnen-Tee aus dem Westsee von Hangzhou, Maofeng-Tee aus dem Huangshan-Berg, Yinzhen-Tee aus dem Junshan-Berg, Yunwu-Tee aus dem Lushan-Berg und Biluochun-Tee aus Jiangsu.

 

 

Schwarzer Tee

Schwarzer Tee genießt auch im In- und Ausland einen guten Ruf. Im Gegensatz zu grünem Tee wird schwarzer Tee gründlich fermentiert.

 

 

Oolong-Tee

Oolong-Tee besitzt die Frische von grünem Tee und den Duft von schwarzem Tee. In den letzten Jahren ist es bei immer mehr Menschen beliebt geworden, weil es zur Senkung des Bluthochdrucks, zur Vorbeugung von koronaren Herzerkrankungen und zur Unterstützung der Verdauung beiträgt.

 

 

Weißer Tee

Weißer Tee ist weiß wie Silber. Die Hauptproduktionsgebiete sind Fujians Zhenghe und Fuding. Zu den berühmten Sorten zählen Yinzhen (Silbernadel) Tee und Weißer Pfingstrosentee.

 

 

Duftender Tee

Duftender Tee (auch Blumentee genannt) ist eine in China einzigartige Sorte, die nach Blumen riecht. In kochendes Wasser getaucht, breiten sich die getrockneten Blüten so frisch aus, wie sie gerade abgeholt wurden. Süßer Osmanthus, Jasmin, Rose, Orchideen- und Pflaumenblumen können alle verwendet werden.

 

 

Leicha und Öltee

Neben den berühmten Teemarken in China gibt es unter den Minderheiten besondere Teesorten - Leicha (Pounded Tea) an verschiedenen Orten wie der Provinz Hunan, der Provinz Fujian und der Provinz Guangdong sowie Öltee in Guangxi.

 

Leicha hat eine mehr als 1.600-jährige Geschichte. Prounded Tea, die traditionelle Tee-Sitte der Hakka, ist seit jeher als chinesische Tee-Sitte bekannt. Chinesische Kräutermedizin und Ingwer, Erdnuss, grüne Sesambohne und andere Zutaten werden zu Pulver zusammengeschlagen und dann mit gekochtem Wasser getrunken. Es kann die Körperenergie anregen und soll gut für Leber und Magen sein.

 

Öltee, beliebt bei den Miao und Dong Minderheiten in Guangxi, hat ein ähnliches Verfahren zur Herstellung des Leicha. An Festen und Feiertagen unterhalten die Einheimischen ihre Gäste häufig mit Öltee. Zum Tee werden häufig Erfrischungen wie Kuchen, Süßkartoffeln, Erdnüsse und gebratene Sojabohnen gereicht.

 

Chinesische Teesets

Chinesen verwenden verschiedene Arten von Tee mit verschiedenen Arten von Tees. Grüner Tee passt zu weißem Porzellan oder Seladon ohne Deckel, während duftender Tee mit Seladon oder blau-weißes Porzellan mit Deckel. Schwarzer Tee passt gut zu lila Tonwaren mit weißer Innenglasur oder zu weißem Porzellan oder warmen Farbwaren oder Kaffeewaren. Und Oolong-Tee eignet sich auch hervorragend für lila Tonwaren. Mit anderen Worten, die harmonische Kombination von Funktion, Material und Farbe der Tee-Ware ist sehr wichtig, um die Essenz des Tees zu schmecken.

 

Teewaren bestehen hauptsächlich aus Backöfen, Teekannen, Tassen, Teeschalen und Tabletts und so weiter.

 

 

Tee und Chinesisch

Teetrinken ist in China ein landesweiter Brauch. Für die Chinesen ist es eine tägliche Notwendigkeit, drei Mahlzeiten und Tee pro Tag zu sich zu nehmen. Wenn ein Gast kommt, ist es ein Ritus, ihm / ihr eine Tasse Tee zu überreichen. In jeder Stadt gibt es zahlreiche Teehäuser.

 

Teetrinken ist eine Kunst, eine Fähigkeit in China. In manchen Gegenden ist die Zubereitung von Tee sehr kompliziert. Und die Tee-Utensilien - Teetasse, Tee-Untertasse, Teekanne, Tee-Tablett - sind Kunstwerke. Dim Sum (点心), das zu leckerem und ansprechendem Tee passt, wird nicht nur von den Chinesen, sondern auch von den Menschen auf der ganzen Welt geliebt. Es gibt Hunderte berühmter Tees in China und es gibt sehr viele berühmte Quellen und Bäche, die Wasser für die Zubereitung von Tee liefern. Und die Teefelder oder Teeberge sind auch wunderbare Sehenswürdigkeiten, um die Landschaft zu verschönern.

 

Laut dem Protokoll geht das Teetrinken in China auf die Zhou-Dynastie (1100-221 v. Chr.) zurück: Tee wurde von Shennong entdeckt und wurde im Bundesstaat Lu wegen Zhou Gong als Getränk populär.

 

 

Das Trinken von Tee in China hat eine viertausendjährige Geschichte. Die Legende besagt, dass Shennong, ein legendärer Held, Hunderte von Wildpflanzen probierte, um zu sehen, welche giftig und welche essbar waren, um zu verhindern, dass Menschen die giftigen Pflanzen essen. Es wird gesagt, dass er an einem Tag zweiundsiebzig Mal vergiftet wurde, aber durch das Kauen einiger zarter Blätter einer immergrünen Pflanze, die mit weißen Blüten blüht, gerettet wurde. Da er einen durchsichtigen Bauch hatte, konnten die Leute sehen, wie sich das Essen durch seinen Magen und Darm bewegte. Als sie sahen, dass der Saft der zarten Blätter im Magen auf und ab ging, als ob er nach etwas suchte, nannten sie es cha, was auf Chinesisch Suche bedeutete. Später wurde es in cha umbenannt, mit dem gleichen Klang wie der jetzige.

 

Tee wurde seit der Antike in China als Opfergabe an Götter und Vorfahren bei der Gedenkfeier verwendet. Tee wurde in der Antike auch als Grabbeigabe benutzt. Darüber hinaus hat Tee in China eine enge Beziehung zur Religion. In der Geschichte Chinas wird Tee normalerweise als eine Art Getränk angesehen, das sich erfrischt und den Geist beruhigt. Im Buddhismus wird Tee als eine heilige Sache gepriesen, die Gott gegeben hat.

 

In der heutigen Zeit trinken die Menschen immer noch Tee als täglichen Trank. Aus der Studie geht hervor, dass Tee auch Auswirkungen auf einige moderne Krankheiten hat. Für jene Gruppen, die lange Zeit mit Computern arbeiten müssen, kann das Trinken einer Tasse Tee dazu beitragen, dass sie nach und nach eine Wand zum Computer aufbauen und strahlen. Für diejenigen, die zu viel Fett finden, kann das Trinken von Tee ihnen helfen, ein neues Gleichgewicht in ihrem Körper wieder herzustellen. Und für ältere Menschen ist das Trinken von Tee auch ein guter Weg, um eine ruhige Stimmung für ein längeres Leben zu bewahren.

Ähnliche Reise

12 Tage China Panda Reise
Peking, Xian, Chengdu, Guilin, Shanghai
Preis: €1655
11 Tage Nordchinesische Altstädte Erkundungsreise
Peking, Datong, Pingyao, Xian, Shanghai
Preis: €1534
13 Tage Reise nach Tibet und Panda Wunderland
Peking, Xian, Lhasa, Chengdu, Shanghai
Preis: €2421