Die Verbotene Stadt

  • Standort: 4 Jingshan Vorne Straße., Dongcheng Gebiet, Peking, China
  • Gründe für einen Besuch: Es ist eines der Weltkulturerbe und der größte bestehende architektonische Halle-Komplex in China.
  • Unsere Bewertungen: ★★★★★
  • Öffnungszeiten: Jedes Jahr von April bis Oktober: 8: 30-17: 00, Jeden November bis März:  8: 30-16: 30, Schließen Sie jeden Montag (außer China Nationalfeiertag, Juli bis August)

 

Beijing Gugong war früher die Verbotene Stadt genannt worden. Sie umfasst eine Fläche von mehr als 720,000 Quadratmetern. Sie hat über 9,000 Gebäude und ihre Baufläche von 150,000 Quadratmetern. Die Verbotene Stadt ist nicht nur die kaiserliche Halle der Ming- und Qing-Dynastien, sondern auch die größte bestehende architektonische Halle-Komplex in China. Sie wurde 1406 erbaut und 1420 fertiggestellt. In ihrer 500-jährigen Geschichte lebten hier 24 Kaiser. Während der Ming- und Qing-Dynastien wurde die Verbotene Stadt mehrmals renoviert und erweitert und behält ihre ursprüngliches Layout bei.

 

Die Verbotene Stadt ist bekannt als eine der fünf wichtigsten Paläste der Welt (Die Verbotene Stadt in Peking, das Versailles in Frankreich, der Buckinghampalast in Großbritannien, das Weiße Haus in Ameria und der Kreml in Russland). Im Jahr 1961 kündigte der Staatsrat Chinas an, dass die Verbotene Stadt die erste Partie nationaler Schlüßeleinheiten zum Schutz von Kulturgütern sei.

 

1987 wurde sie von UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. UNESCO bewertet: Die Verbotene Stadt ist mehl als fünf Jahrhunderte das höchste Machtzentrum in China. Und sie ist ein riesiges Gebäude mit 9,000 Möblen und Kunsthandwerke, die zu einem wertvollen historischen Zeugnis der chinesischen Zivilisation in der Ming- und Qing-Dynastien geworden ist.

 

Die Verbotene Stadt ist auch eine Fundgrube für bewegliche Denkmäler und die Heimat des Palastmuseums. Es gibt mehr als 180 Millionen Denkmäler, darunter über 168 Millionen wertvolle Denkmäler. Im Jahr 2012 betrug die Anzahl der Touristen in der Verbotene Stadt nur ein Tag mehr als 180,000 und der jährliche Passagierstrom mehr als 15 Millionen. Es kann als das geschäftigste Museum der Welt angesehen warden.

 

Unsere Kunden in der Verbotene Stadt

Unsere Kunden in der Verbotene Stadt

 

Das Layout von der Verbotene Stadt

Die Verbotene Stadt ist von einer 10 Metern hohen, von Norden nach Süden 960 Metern langen und von Osten nach Westen 753 Metern breiten Stadtmaür umgegeben, die mit einer Fläche von 720,000 Quadratmetern die größte Stadtmaür der Welt ist. Der gesamte Bau der Verbotenen Stadt ist von zwei soliden Verteidigungslinien umgeben, die Außenseite dieser Hallen ist ein Burggraben, der 52 Meter in der Breite, 6 Meter in der Tiefe und 3,800 Meter in der Länge ist.

 

Die Verbotene Stadt hat 4 Tore, darunter das Meridian-Tor (Ziwumen) im Süden, das Tor der Göttlichen Macht (Shenwumen) im Norden, das Donghua-Tor (Donghuamen) im Osten und das Xihua-Tor (Xihuamen) im Westen. Die vier Ecken der Wände haben 4 Türmen, jede ein 3-Schicht-Dach und 72 Grate hat. Sie sind exquisit geschnitzt, einzigartig und stellen die Meisterwerke der chinesischen Architektur dar.

 

Aufgrund ihres Layout und ihre Funktionen unterteilt die Verbotene Stadt in zwei Teile- der Äußere Palast und der Innenhof. Diese beiden Teile sind durch Qingtian-Tor begrenzt: Süden ist außerer Palast und Norden ist innerer Hof. Die Atmosphäre der zwei Teilen ist ganz unterschiedlich.

 

Der Äußere Palast betrachtet die Taihe-Halle, die Zhonghe-Halle und die Baohe-Halle als sein Zentrum, und befindet sich in der zentralen Mittelachse des ganzen Paläste. Die Teihe Halle wird allgemein Empfangsraum des Kaisers oder Qian Chao genannt, wo der Kaiser hier mit seine Ministern für die Staatsangelegenheiten ist. Der Äußere Palast ist der Ort für den Kaiser, um die Macht auszuüben und Feste stattzufinden.

 

Der Innenhof betrachtet das Tor der himmlischen Reinheit(Qianqingmen), die Xiehe-Halle und die Kunning-Halle als sein Zentrum. Dieser Bereich besteht auch aus Küche, sechs östlichen Palästen, sechs westlichen Palästen und Kaisergarten. Sie sind die Orte zum Leben und Unterhaltungen. Die Ostseite des Innenhof ist die Ningshou-Halle, der Qianlong-Kaiser nach der Abdankung erbaut wurde. Und die Westseite hat die Cihe -Halle(Qining-Halle), die Shouan-Halle usw.

 

Ein Überblick für die Verbotene Stadt

Ein Überblick für die Verbotene Stadt

 

Hauptsehenswürdigkeiten der Verbotenen Stadt

Das Meridian-Tor

Das Meridian-Tor ist eine der Haupteingang der Verbotenen Stadt und befindet sich in der nordlich- und südlichen Achse. Die Punkt des Tor ist der sonnenbeschienene Merdian, daher wurde es das Meridian-Tor genannt. Es wurde im 18. Jahr des Yongle in der Ming-Dynastie(1420) gebaut, und in der Qing-Dynastie (1647) wieder aufgebaut und im 6. Jahr des Qing Jiaqing (1801) wieder aufgebaut.

 

Der Tor der himmlischen Reinheit

Der Tor der himmlischen Reinheit (Qianqingmen) befindet sich hinter der Harmony Halle in der Verbotenen Stadt in Peking. Das Tor wurde 1420 in der Ming-Dynastie erbaut und 1655 in der Qing-Dynastie wieder aufgebaut. Vor dem Tor der himmlischen Reinheit befindet sich ein langer, aber schmaler Platz. Der Platz hat ein Rechteck. Long Zongmen befindet sich an der Westseite des Tors der himmlischen Reinheit und an der Ostseite des Jingyunmen.

 

Der Tor der himmlischen Reinheit teilt die Verbotene Stadt in einen Außenhof und einen Innenhof. Die Nordseite des Tors wird als Innenhof bezeichnet, einschließlich der Tor der himmlischen Reinheit. Es ist ein Wohngebiet in der Verbotenen Stadt. Die Südseite des Tors wird als Außenhof bezeichnet, einschließlich die Zhonghe-Halle, die Baohe-Halle, die Taihe-Halle, die Wenhua-Halle und die Wuying-Halle.

 

Das Taihe-Tor

Das Taihe-Tor ist der Haupteingang zum Außenhof und das größte Halletor der Verbotenen Stadt. Ursprünglich in der Ming-Dynastie erbaut, hieß es Fengtianmen. Es ist das Tor der Taihe-Halle (allgemein als Thronsaal bekannt). Dies ist der höchste Standard im alten China. Das Tor hat drei Aussparungen, sieben Ufer breit und die Baufläche beträgt ca. 1.300 Quadratmeter.

 

Das Taihe-Tor

 

Das Tor hat weiße Marmorsockel und Holzbalken und quadratische Malereien. Vor des Tor stehen vier Bronzestative, die aus der Ming-Dynastie sind. Darüber hinaus gibt es sechs Paare Bronzelöwen, von denen eines ein Paar Bronzelöwe, der Löwe auf der Ostseite ein Männchen und die Westseite eine Weibchen ist. Sie scheinen eine starke Aggression zu haben und sind das größte Paar in der Verbotenen Stadt, was die blühende königliche Familie symbolisiert.

 

Das Tor der Goettlichen Macht (Shenwumen)

Das Tor der Göttlichen Macht ist das nördliche Tor der Verbotenen Stadt in Peking. Es wurde im 18. Jahr von Ming Yongle (1420) erbaut und hieß darüner Xunwumen. Xuanwu ist eine der vier alten mythologischen Kreaturen: Aus der Richtung ist der grüne Drache links, der weiße Tiger rechts, der rote Vogel vorne und der Basalt hinten. Xuanwu repräsentiert den Norden, so dass der größte Teil des Nordtors der Hallen den Namen Xuanwu trägt. Das Tor wurde während der Qing-Kaiser-Kangxi-Zeit erbaut und in Shenwumen umbenannt.

 

Die Kunning-Halle

Die Kunning-Halle ist das Innere der Verbotenen Stadt in Peking und einer der Königinnenpaläste. Seit dem Kaiser Yongzheng der Qing-Dynastie ist die Kunning-Halle eine wahre HauptHalle, aber tatsächlich ein Raum voller schamanistischer Rituale und ein neuer Hochzeitsraum für den Kaiser. Die Qianqing-Halle repräsentiert die Männer und die Kunning-Halle repräsentiert die Frauen.

 

Die Qianqing-Halle

Die Qianqing-Halle ist einer der drei Kaiserfriedhöfe und der Kaiserpalast der Verbotenen Stadt in Peking. Es ist die Residenz des Kaisers der Ming- und Qing-Dynastien in der Verbotenen Stadt. Es ist der Ort, wo der Kaiser wohnt und seine Angelegenheiten macht.

 

Es ist der erste von drei königlichen Friedhöfen. Qian bedeutet Himmel, Qing bedeutet rein, der Name der Hallen bedeutet: reiner Himmel - ein Symbol nationaler Stabilität und ein Symbol für das klare und großzüige Verhalten des Kaisers.

 

Die Verbotene Stadt im Winter

Die Verbotene Stadt im Winter

 

Die Baohe-Halle

Die Baohe-Halle ist eine der drei Haupthallen des Äußeren Palastes von Peking und befindet sich hinter der Zhonghe-Halle. Es wurde 1420 erbaut und hieß ursprünglich Jinshentang. Der Name änderte sich in Baohetang im zweiten Jahr von Qing-Shunzhi, was bedeutet, dass ein Herz und ein Geist Harmonie aufrechterhalten, Glück, Langlebigkeit und Frieden in das Land bringen. Der Hauptsaal war einst der Ort, an dem der Kaiser den Titel der Aristokraten der Ming-Dynastie und des Prinzen des Prinzen verlieh, sowie die Residenz des Kaisers Shunzhi und des Kaisers Kangxi der Qing-Dynastie.

 

Die Taihe-Halle

Die Teihe-Halle, auch als Jinzhongtang bekannt, ist einer der drei großen Paläste der Verbotenen Stadt in Peking und der größte noch existierende Palast aus Holz in China. Es liegt in der nördlichen und südlichen Hauptachse der Verbotenen Stadt. Es wurde ursprünglich im Jahr 1420 erbaut und hat zahlreiche Brände und Rekonstruktionen erfahren.

 

Diese Halle ist der größte Palast-Komplex und das Hauptgebäude der Verbotenen Stadt. Es ist 64 Meter lang, 37 Meter breit, 26,92 Meter hoch und 2,377 Quadratmeter. Vor der Halle gibt es eine große Plattform mit einem Floß und einer Körnung, ein Paar Kupferschildkröten und ein Paar Bronzekräne und 18 Bronzestative.

 

Das TopChinaTravel Team war 2013 in der Verbotenen Stadt.

Das TopChinaTravel Team war 2013 in der Verbotenen Stadt.

 

Das Uhrenmuseum

Das Uhrenmuseum befindet sich in der Verbotenen Stadt in Peking, China. Es ist groß und geräumig mit einer Ausstellungsfläche von 2,208 Quadratmetern. Hier befindet sich die wunderbare Uhrensammlung des 18. bis 20. Jahrhunderts mit insgesamt 182 Sammlungen. Diese Uhren sind die Weisheit der Uhrmacher im In- und Ausland, mit einem historischen, wissenschaftlichen und künstlerischen Wert. Auf den ausgestellten Uhren können Sie die glorreiche Geschichte der Uhrenentwicklung in der Welt vom 18. bis zum 20. Jahrhundert mit einer mehr als 200-jährigen Geschichte verfolgen.

 

Die Zhonghe-Halle

Die Zhonghe-Halle ist einer der drei großen Paläste in der Verbotenen Stadt in Peking. Es befindet sich zwischen der Taihe-Halle und der Baohe-Halle. Vor der großen Zeremonie ruht die Minister in der Halle. Bei der Himmel-Erde-Gedenkfeier prüft der Kaiser die Glückwünschansprache, die Samen und Werkzeuge werden auch vor dem Altar der Göttin kontrolliert. Zhonghe bedeutet Alles sollte perfekt gemacht werden, damit es in Harmonie hergestellt werden kann.

 

Die Jiaotai-Halle

Die Jiaotai-Halle befindet sich zwischen den beiden anderen Haupthallen, die Qianqing-Halle und die Kunning-Halle. Es wurde ursprünglich in der Ming-Dynastie im Jahre 1420 erbaut und später in der Qing-Dynastie wieder aufgebaut. 1748 verwahrte der Kaiser Qianlong das fünfundzwanzigste kaiserlische Jadesiegel, das die kaiserliche Macht symbolisierte, und so wurde diese Hallet zu einem einzigartigen Ort, an der das königliche Siegel aufbewahrt wurde, da jedes Siegel einen besonderen Zweck hatte.

 

Gleichzeitig ist dies auch ein besonderer Ort für die Königin der Qing-Dynastie, um eine Zeremonie abzuhalten und das Geschenk des Ministers anzunehmen. Jiaotai markiert die Schnittstelle von Himmel und Erde, was die langfristige Stabilität des Landes bedeutet. Die Hochzeit des Kaisers fand in diesem Palast statt, ebenso wie die Ernennung der Königin.

 

Die Jiaotai-Halle

 

Die Schatzkammer

Die Schatzkammer befindet sich auf der Ostseite der Verbotenen Stadt in Peking. Die Schatzkammer bietet eine Vielzahl von farbigen Edelsteinen, funkelndem Gold und Silber, Jadeperlen, goldenen Kronen, Elfenbein und anderen Schätzen. Der eindrucksvollste Schatz in der Kammer ist ein mehrstöckiger Turm, der aus einer großen Jade mit einem Gewicht von 5.000 Kilogramm geschnitzt wurde. Die Schatzkammer der Verbotenen Stadt in Peking wurde ursprünglich 1958 eröffnet. Es ist eine der wichtigsten Ausstellungshallen, die im ganzen Jahr geöffnet sind. Zusammen mit dem Uhrenmuseum zeigt es die historischen Relikte der Qing-Dynastie, hauptsächlich Gemälde, Keramik, Bronzen, Antiquitäten und so weiter.

 

Der Königliche Garten

Der Königliche Garden befindet sich in der Mitte der Verbotenen Stadt in Peking, hinter der Kunning-Halle. Es ist der Garten, in dem sich die Königin und die Prinzessin ausruhen und unterhalten. Es gibt auch Sammlungen von Büchern und Ritualen im königlichen Garten. Der Garten wurde ursprünglich 1420 erbaut und später erweitert, aber der ursprüngliche Stil bleibt erhalten. Es ist 80 Meter lang von Nord nach Süd, 140 Meter breit von Ost nach West und umfasst eine Fläche von 12.000 Quadratmetern. Das Hauptgebäude und die umliegenden Pavillons, Terrassen und offenen Hallen, hellgrüne Kiefern, Zypressen und Bambus formen eine immergrüne Gartenlandschaft. Das Layout des Gartens ist symmetrisch, aber nicht starr. Steingärten und grüne Bäume schmücken den Garten und machen Spaß.

 

Wie können Sie zur Verbotenen Stadt kommen?

Mit dem U-Bahn

Sie können die U-Bahn Linie 1 nehmen, um an der Tiananmen Eaststation oder der Tiananmen Weststation auszusteigen und dann zum Eingang zu gehen. Es wird empfohlen, 2,5 bis 3 Stunden zu verbringen, um die Verbotene Stadt zu besuchen.

 

Mit dem Bus

Sie können den Bus Nr. 1, 2, 52, 59, 82, 99, 120, 126, Sightseeing 1, Nacht 17, Nacht 1, Nacht 2, Special 2 in Peking nehmen, an der Tiananmen-Oststation aussteigen und herumlaufen 900 Meter bis zum Wu-Tor. Oder nehmen Sie den Bus Nr. 1, 5, 52, 99, Sightseeing Nr. 1, Nacht Nr. 1 und Spezial Nr. 2, um an der Haltestelle Tiananmen West auszusteigen, und gehen Sie dann ungefähr 1000 m zum Wu-Tor.

Ähnliche Reise

4 Tage Beste Reise in Peking
Peking
Preis: €344
5 Tage Peking Familienreise
Peking
Preis: €470
6 Tage Peking Shanghai Reise
Peking, Shanghai
Preis: €694