Huayan Tempel

  • Standort: Daxi Straße, Stadtgebiet, Datong 037004, China.
  • Gründe für einen Besuch: Klassische Architektur der Liao und Jin Dynastie
  • Unsere Bewertungen: ★★★★★
  • Öffnungszeiten: 8:00 - 17:00 Uhr

 

Der Komplex des Huayan-Tempels befindet sich im Südwesten der Stadt Datong in der Provinz Shanxi. Er erhält den Namen, weil es an der Südseite des Tempels eine Höhle namens Huayan-Höhle gibt. Der Huayan Tempel ist der größte und am besten erhaltene Tempel der Liao (916-1125) und Jin (1115-1234) Dynastie in China.

 

 

Kurze Geschichte

Es gibt keine historischen Aufzeichnungen über das Jahr, in dem das Kloster ursprünglich gebaut wurde. Einige Leute sagen, dass es in der Tang-Dynastie gebaut wurde, andere in der Nördlichen Wei-Dynastie. Derzeit ist die Liao-Dynastie das am meisten akzeptierte Bauzeitalter. Es wurde während der Liao-Dynastie (907-1125) erbaut und war der kaiserliche Ahnentempel, der zu dieser Zeit eine herausragende Stellung einnahm. Dann wurde er in einem Krieg am Ende der Liao-Dynastie teilweise zerstört und im 3. Jahr (1140) der Tianquan-Herrschaft der Jin-Dynastie wieder aufgebaut. Danach überlebte er Kriege und Unruhen, erlebte Auf- und Niedergänge.

 

Es wurde in den Regierungszeiten von Xuande und Jingtai der Ming-Dynastie (1368-1644) wieder aufgebaut. In der mittleren Periode der Ming-Dynastie (1368-1644) wurde der Tempel in zwei Teile geteilt, das obere Huayan-Kloster und das untere Huayan-Kloster, die jeweils ein eigenes Tempeltor und eine eigene Struktur aufwiesen. Die obere als Grand Hall bezeichnete Halle beherbergt fünf große Buddhas aus der Ming-Dynastie und die untere als Sutra-Tempel bezeichnete Abteilung enthält eine Bibliothek mit etwa 18.000 Bänden buddhistischer Schriften. Nach mehreren Reparaturen in der Qing-Dynastie (1644-1911) bildete der Tempel die heutige Skala.

 

 

Nach der Gründung von New China stellten die zuständigen Regierungsstellen Mittel mehrmals für die Reparatur und den Schutz dieses Tempels bereit. Im Jahr 1961 wurde es als nationale schlüsselgeschützte kulturelle Relikte aufgeführt. Im Jahr 1963 wurden der obere und der untere Tempel zu einem vereint und erhielten den kollektiven Namen des Huayan-Tempels. Während der Kulturrevolution wurde der Huayan-Tempel in ein Museum umgewandelt, weshalb die Gebäude, Statuen und das Erbe des Tempels in dieser Revolution gut erhalten blieben. Heute ist das Huayan-Tempel das größte und am besten erhaltene Kloster der Liao-Dynastie in China.

 

Hauptsehenswürdigkeiten zu sehen

Der Tempel hat eine Gesamtfläche von mehr als 16.600 Quadratmetern. Zu den Hauptgebäuden der Tempel zählen das Obere Huayan-Kloster, das Untere Huayan-Kloster und die Huayan-Pagode.

 

Oberes Huayan-Kloster

Der obere Tempel ist in der Großen Halle zentriert und enthält zwei Höfe, das Tempeltor, die Vorbeifahrtshalle, den Guanyin-Pavillon, den Ksitigarbha-Pavillon und zwei Veranden usw. Die Gebäude sind kompakt angeordnet.

 

Die Große Halle ist 5 Felder lang und 9 Felder breit und nimmt eine Fläche von mehr als 1.550 Quadratmetern ein. Dies ist die größte Halle, die in den Liao und Jin Dynastien bisher gebaut wurde. Auf der Plattform befindet sich ein 3 Felder breiter Torbogen im Qing-Stil mit einer sechseckigen Uhr und Trommeltürmen auf beiden Seiten. Diese Türme wurden in der Ming-Dynastie hinzugefügt. Unter der vorderen Traufe sind drei Dielenläden installiert. Alle Türen haben ein einseitiges Walmdach. Auf dem Hauptaltar in der Großen Halle befinden sich fünf Buddha-Statuen. Drei davon wurden in der Ming-Dynastie in Peking hergestellt. Die Statuen haben ein flaches Gesicht und ihre Sockel sind mit Perlen verziert. 20 Begleiter stehen etwas nach vorne gebeugt, mit unterschiedlichen Gesichtsausdrücken und Körperhaltungen. Eine solche spezielle Modellierung ist in China recht selten.

 

Die Wände rund um die Halle sind mit einem riesigen Wandgemälde übermalt, dessen Größe auch bei Tempelfresken auf dem Land selten ist.

 

 

Unteres Huayan-Kloster

Das untere Huayan-Kloster ist nicht weit vom oberen Huayan-Kloster entfernt. Das Hauptgebäude des unteren Huayan-Klosters ist die Sutra-Halle (pinyin: Bo Jia Jiao Zang Dian), die ursprünglich im Jahr 1038 erbaut wurde und 38 Sutra-Schränke beherbergt, die wie Miniaturgebäude dieser Zeit gebaut sind. Es gibt drei bemerkenswerte Liao-Skulpturengruppen mit Shakyamuni, Maitreya, Amitabha. Außderdem sitzen Bodhisattvas auf dem Altar feierlich und still.

 

Huayan Pagode

Die Huayan-Pagode ist nach der Yingxian-Pagode die zweitgrößte aus reinem Holz bestehende Zapfen- und Einsteckkonstruktion des Landes. Diese Pagode ist 43 Meter hoch. Unter der Pagode befindet sich ein 500 Quadratmeter großer unterirdischer Palast, der aus 100 Tonnen Kupfer errichtet wurde.

 

Es gibt grünen Bambuswald und alten starken Kiefern innerhalb und außerhalb des Klosters.

 

 

Reiseführer

Chinesischer Name: 华严寺

 

Empfohlene Aufenthaltsdauer: 2 Stunden

 

Wie kommt man zum Huayan Kloster:Da sich der Huayan-Tempel in der Innenstadt von Datong befindet, ist er leicht zu erreichen. Ein Taxi ist der bequemste Weg, um dorthin zu gelangen, wenn Sie kein Chinesisch lesen können. Oder wenn Sie Geld sparen möchten, können Sie den öffentlichen Bus 38 und 61 von der Innenstadt von Datong nehmen.

Ähnliche Reise

6 Tage Datong, Pingyao und Taiyuan Reise
Datong, Pingyao, Taiyuan
Preis: €657
11 Tage Nordchinesische Altstädte Erkundungsreise
Peking, Datong, Pingyao, Xian, Shanghai
Preis: €1534
14 Tage China Antike Architektur Reise
Peking, Datong, Pingyao, Xian, Shanghai, Tongli-Wasserdorf, Suzhou
Preis: €1816