Tashilhunpo-Kloster

  • Standort: Westlich der Stadt Shigatse, Autonome Region Tibet
  • Gründe für einen Besuch: Einer der größten Tempel in Tibet
  • Unsere Bewertungen: ​​​​​​​★★★★★
  • Öffnungszeiten: ​​​​​​​9: 00 - 17: 00 Uhr

 

Das Tashilhunpo-Kloster wurde 1447 vom Ersten Dalai Lama gegründet und ist eines der sechs großen Klöster in Tibet. Es ist der Sitz des Panchen Lama, der nach dem Dalai Lama die zweitgrößte Person in der Hierarchie der tibetischen Buddhisten der Gelugpa ist. Das Kloster beherbergt die Gräber von Panchen Lamas und eine 22.4 Meter hohe Statue von Maitreya Buddha. Tashilhunpo ist bei den Tibetern nach wie vor beliebt, da sie weiterhin auf Pilgerreise hierher kommen.

 

 

Wenn Sie am Eingang von Tashilhunpo stehen, können Sie die prächtigen Gebäude mit goldenen Dächern und weißen Wänden sehen. Die bemerkenswerte, neun Stockwerke hohe Tangka-Wand zeigt jedes Jahr am 14., 15. und 16. Mai die Bilder Buddhas nach dem tibetischen Mondkalender.

 

Neben dem großen Palast und den riesigen Statuen sind im Tashilhunpo auch charakteristische Wandgemälde zu bewundern. Aufgrund der Formenvielfalt, der leuchtenden Farben und der exquisiten Malerei gelten die Wandbilder als ein weiteres Meisterwerk buddhistischer Kunst. Seltene Sutras, Tangka-, Porzellan- und Glaswaren der Ming- und Qing-Dynastien sind ebenfalls unschätzbare Zeugnisse des Klosters. Dies sind gute Relikte für die Erforschung der Geschichte und Gesellschaft Tibets.

 

 

Was zu sehen

Das Kloster Tashilhunpo erstreckt sich über eine Fläche von 150,000 Quadratmetern, und rund um den Palast gibt es eine Mauer mit einem Umfang von mehr als 3000 Metern. Tempel Es gab 57 Hallen mit heiligen Schriften, 3600 Räume, der gesamte Tempel wurde je nach Hang gebaut, lehnte sich auf den Berg auf der Rückseite und der Tempel ist der Sonne zugewandt. Goldentop und rote Wand der Hauptgebäude sind majestätischer und prächtiger. Wenn man in die Ferne schaut, wird man feststellen, dass der Palast geprägt und glitzernd ist, makroskopisch und großartig. Schauen Sie in den Tempel, Räuchergefäß raucht, jeder Buddha sieht anders aus, aber ihre Formen sind sehr realistisch. Seit mehr als fünfhundert Jahren zieht das Kloster Tashilhunpo buddhistische Gläubige aus dem In- und Ausland an, um hier anzubeten.

 

 

Hauptversammlungshalle (大经堂)

Die Hauptversammlungshalle, die Tsochin-Halle, ist das erste Gebäude des Tashilhunpo-Klosters, dessen Bau 12 Jahre gedauert hat. Vor der Hauptversammlung gibt es einen mehr als 600 Quadratmeter großen Predigtplatz, an dem die panchen-gepredigten Mönche des gesamten Klosters und die Mönche über die Buddha-Schriften diskutieren können. An vier Mauern der Predigtstätte sind steinerne buddhistische Patriarchen, vier himmlische Könige, die achtzehn Arahants und Gestalten von eintausend Buddhas und achtzig buddhistischen Mönchen, verschiedene fliegende Feen und Bodhisattvas in die Höhle der Mauern eingemeißelt. In der Hauptversammlung stehen 48 Säulen roter Farbe in großer Entfernung, und in der Mitte der Lagerhalle befindet sich der Panchenthron. Auf der linken Seite der Halle befindet sich die erweiterte große Kapelle, die 1461 mit Hilfe des Königs von Ali Guger errichtet wurde. Auf der rechten Seite wurde eine Statue des 11 Meter hohen Maitreya-Buddha von nepalesischen Handwerkern zusammen mit tibetischen Handwerkern angefertigt , ist die Tara-Kapelle, im Inneren befindet sich eine 2 Meter hohe weiße Tara-Statue mit einer grünen Tara-Tonskulptur.

 

Jamba Chyenmu - Der Maitreya-Tempel (强巴佛殿)

Auf der Westseite des Tashilhunpo-Klosters befindet sich das höchste Gebäude, die Jamba Chyenmu Buddha-Halle, die den Maitreya-Tempel bedeutet und auf Tibetisch Jamba Chyenmu heißt. Es wurde 1914 vom neunten Panchen Lama errichtet, um eine gigantische Statue des Maitreya Buddha zu beherbergen, und ist 26.2 Meter hoch. Die Halle ist eine fünfstöckige Halle mit einem zweistöckigen, gewundenen Korridor und einer Höhe von 30 Metern und einer Fläche von 862 Quadratmetern. Die Statue steht auf einem 3,8 Meter hohen, prächtigen Lotusthron in der europäischen Haltung mit den Händen in der symbolischen Lehrhaltung. Ein einzelner Finger der riesigen Figur ist fast 1,80 m lang. Die Statue enthält 279 kg Gold und 150,000 kg Kupfer und Messing, die von tibetischen und nepalesischen Handwerkern auf einem massiven Holzrahmen geformt wurden. Kleine Versionen des Maitreya befinden sich in allen vier Ecken der Kammer, und die Wandgemälde auf beiden Seiten der Tür zeigen einen aktiveren, antikeren Stil als jeder andere, der in Lhasa zu sehen ist. Jamba Chyenmu ist Maitreya des Han-Buddhismus, und im tibetischen Buddhismus ist Jamba Chyenmu für die Zukunft verantwortlich, daher wird es von den Gläubigen ernst genommen.

 

Gudong: Der Palast des Panchen Lama (曲康夏)

Qukangxia ist das alte Wohnviertel des Vierten Panchen Lama, des als Gudong bekannten Panchen Lama-Palastes. Im Inneren bietet ein schmaler Innenhof Zugang zum Tempel, in dem sich das Grab des Vierten Panchen Lama befindet. Das Tempel Vestibül hat an beiden Enden sehr große Inschriften, die seine Heiligkeit preisen. Im Inneren kann das silberne und goldene Stupa-Grab im Potala-Palast in Lhasa mit der Pracht seiner Handwerkskunst und Juwelen mithalten. Sein Stupa ist großartig dank seines großen Beitrags zum Tashilhunpo-Kloster. Die 11 Meter hohe Stupa enthält 85 kg Gold und unzählige Halbedelsteine. Der vierte Panchen Lama lebte 94 Jahre alt, und um ihn auswendig zu lernen, bauten buddhistische Mönche diese Stupa, deren Fertigstellung 1666 vier Jahre und 130 Tage dauerte. Auf der linken Seite befinden sich drei Statuen, die Amitabha, den Buddha des unendlichen Lichts, darstellen Panchen Lams sollen verkörpern. In der oberen Etage gibt es eine Reihe langer, mit Seidentangka bestickter Kapellen, die das Leben und die Ereignisse rund um die Panchen Lamas erzählen. Die alten Wohnräume des Panchen Lama sind nicht mehr für die Öffentlichkeit zugänglich, aber die Zimmer sind bescheidener und menschlicher als alle Zimmer im Potala.

 

Stupa Halle (灵塔殿)

Die Stupa Halle des Klosters Tashilhunpo ist aufeinanderfolgende Panchen Stupas. Im Tashilhunpo-Kloster gibt es insgesamt acht Panchen-Stupas. Während der Großen Kulturrevolution wurden die fünften bis neunten Panchen Lama-Stupas zerstört. Von 1985 bis 1989 rekonstruierte Tenth Panchen eine Stupa-Halle mit mehreren Gräbern für das fünfte bis neunte Panchen mit dem Namen Tashinamje (glückverheißendes Himmelreich).

 

Sutra Halle (佛经殿)

Die Sutra-Halle ist die Aufbewahrungskammer des Klosters und enthält etwa 10.000 handgeschnitzte Holzblöcke, die zum Drucken der buddhistischen Schriften verwendet werden. Dies sind alles tibetische Übersetzungen von originalen Sanskrit-Texten. Besucher des Tempels können farbige Gebetsfahnen und tibetische Mondkalender als Souvenirs kaufen, die in der Kammer gedruckt werden.

 

Tara Halle (度母殿)

Die Tara-Halle befindet sich an der Ostseite der Main Chanting Hall, in der sich der Thron des Panchen Lama und zwei miteinander verbundene Kapellen befinden. Die mittlere Kapelle ist einem kunstvoll gestalteten Sakyamuni mit acht Bodhisattvas in Seidenbrokat gewidmet. Die Westseite ist Maitreya Hall. Tara Hall bedeutet Drolma Lhakhang und ist Tara gewidmet, der Göttin, die den Berg darüber heiligt und deren Bild im gesamten Tempel abgebildet ist. Eine weiße Tara-Göttin befindet sich in der Mitte des Altars, zu beiden Seiten eine jadegrüne Tara.

 

Entwicklungsgeschichte

1447 baute Tsongkhapa, der jüngste Schüler (wurde für den ersten Dalai Lama dge-vdun-vgrub-pa nacherzählt), das Kloster Tashilhunpo mit der Unterstützung von zwei Tsang-Adligen. Am Anfang machte der Tempel mit dem Namen Gang Jian Dian Pei, was soviel wie Schneegebiet bedeutet, den Tempel wohlhabend. Spät wurde der Name des Tashilhunpo-Klosters von dge-vdun-vgrub-pa geändert und der Bau dauerte 12 Jahre. 1600 hat der Vierte Panchen Lama den Abt weitergeführt und die massive Erweiterung zum Kloster durchgeführt. Der vierte Panchen Lama ist der erste, der den Panchen Lama verleiht, nachdem das Tashilhunpo-Kloster das Wohnviertel für aufeinanderfolgende Panchen Lama wurde.

 

 

Reiseführer

Chinesischer Name: 扎什伦布寺

 

Empfohlene Besuchszeit: 3 Stunden

 

Beste Reisezeit: Es ist das ganze Jahr über geeignet, das Kloster Tashilhunpo zu bereisen, aber der Sommer ist die beste Reisezeit.

 

Wegbeschreibung zum Tashilhunpo-Kloster: Das Tashilhunpo-Kloster befindet sich im Westen der Stadt Shigatse. Besucher können dorthin laufen oder mit dem Dreirad oder Taxi fahren.

Ähnliche Reise

8 Tage Tibet Everest Basislager Reise
Lhasa, Shigatse, Tingri, Mt. Everest
Preis: €1390
15 Tage Expedition zum Mt. Everest-Basislager
Peking, Xian, Lhasa, Shigatse, Tingri, Mt. Everest, Shanghai
Preis: €3015