Sera-Kloster

  • Standort: Nr.1 Sera Straße, Bezirk Chengguan, Autonome Region Lhasa, Tibet, China
  • Gründe für einen Besuch: Eines der drei großen Gelug-Universitätsklöster Tibets
  • Unsere Bewertungen: ★★★★★
  • Öffnungszeiten: 09: 00-16: 00 Uhr

 

Das Sera-Kloster ist das letzte der drei Hauptklöster der Gelben Sekte in Lhasa. Die Umgebung selbst ist sehr schön mit gepflasterten Gassen, Tempeln und Colleges. Der Höhepunkt des Besuchs des Sera-Klosters wird sein, wie Mönche im schattigen Innenhof hinter dem Haupttempel debattieren. Täglich versammeln sich Hunderte von Mönchen in roter Robe in kleinen Gruppen und üben ihre Debattierfähigkeiten.

 

Das Sera-Kloster wurde 1419 von Sakya Yeshe, einer Schülerin von Tsong Khapa, gegründet und ist eines der drei großen Gelukpa-Universitätsklöster Tibets. Das ursprüngliche Sera-Kloster befand sich in Lhasa, etwa 5 km nördlich des Jokhang-Tempels in Lhasa. Das Sera-Kloster beherbergte 1959 mehr als 5.000 Mönche. Obwohl es stark beschädigt ist, steht es immer noch und wurde größtenteils repariert. Es beherbergt heute ein paar hundert buddhistische Mönche.

 

Der Höhepunkt des Besuchs im Sera-Kloster wird sein, wie Mönche im schattigen Innenhof hinter dem Haupttempel debattieren. Täglich versammeln sich Hunderte von Mönchen in roter Robe in kleinen Gruppen und üben ihre Debattierfähigkeiten. Es ist ein sehr unterhaltsames Spektakel, bei dem sie Posen zeigen, die Hip-Hop-Rappern nicht unähnlich sind. Sie klatschen, drehen und zeigen mit dem Finger, jammern, brüllen und werfen ihre Gebetsperlen herum. In den meisten Fällen sitzt ein Mönch auf dem Boden, während ein anderer steht, und zwischen ihnen streiten sie über buddhistische Rituale - und genießen ihre Debatten ungemein.

 

Als Tourist können Sie am Rande spazieren gehen und die sehr dynamischen und lebhaften Mönche beobachten, die Fragen wie Warum, Was war zuerst das Huhn oder das Ei? Und Wer ist Ihr Lieblingsbuddha? Stellen und beantworten. Das Spektakel ist einfach so unterhaltsam und voller Energie. Es ist ein bisschen wie ein sizilianischer Marktplatz oder ein Fußballspiel, dessen Lautstärke ständig zunimmt, und einige der Mönche sind wirklich gute Schausteller, die Sie manchmal schelmisch in ihre Debatten einbeziehen, als wollten sie Sie auf ihre Seite bringen.

 

Was zu sehen

Die Große Versammlungshalle (措钦大殿)

Die Große Versammlungshalle, die Tsochin- oder Coqen-Halle, ist einer der größten Paläste des Sera-Klosters und das Verwaltungszentrum für religiöse Angelegenheiten des Sera-Klosters. 1710 sponserte und baute der Nachkomme von Gushri Khan, Lhazang Khan, die Halle direkt. Es ist ein vierstöckiges Gebäude nordöstlich des Klosters, nach Osten ausgerichtet, in dem verschiedene religiöse Rituale und Riten abgehalten werden. Die Halle umfasste eine Fläche von 2,000 Quadratmetern und wurde mit 125 Säulen (86 hohe und 39 kurze Säulen) errichtet. Das Hallentor ist nach Süden ausgerichtet und der Eingangsportikus hatte zehn Säulen, die mit vier farbigen himmlischen Königen bemalt waren.

 

Der siebte Dalai (Kelsang Gyatso) starb und die Menschen stellten eine Statue von Jampa (byams-pa) mit einer 5 Meter hohen vergoldeten Bronzestatue im Osten her. Daneben gibt es Tsongkhapa mit seinen drei Lieblingsstatuen der Schüler, Dorje Langque und andere Gelug-Sekten-Buddhisten bedeutende Mönchsstatuen und ein Buddha-Turm. Auf der Rückseite befinden sich nacheinander drei innere Kapellen, in der Mitte der Jampa Lhakhang, der Neten Lhakhang und der Jigje Lhakhang. Ein 6 Meter hohes Bild von Maitreya wurde in Jampa Lhakhang vergöttert, umrahmt von acht Bodhisattvas (auch als acht große Buddha-Jünge" bekannt). und Sarvanivarana-Vishkambhin), dem geschätzten Kagyur, der am Eingang von Hayagriva und Acala bewacht wird.

 

 

Auf der Westseite der Jampa Buddha Halle befindet sich die Arhat Halle, geweihte Buddha Sakyamuni in der Mitte, auf beiden Seiten befinden sich 16 Arhats und vier große Statuen der Könige. Auf der Ostseite der Jampa Buddha Halle befindet sich Jigje Lhakhang. Jigje Lhakhang beherbergt das Bild von Bhairava mit seiner Gemahlin und Shridevi und anderen Schutzgottheiten.

 

Im zweiten Stock gibt es drei Kapellen: die Zhelre Lhakhang, von der aus man Maitreya mit einem kleinen Tsongkhapa im Herzen sehen konnte, der Tu-je Chenpo Lhakhang mit einem Avalokiteshvara mit elf Gesichtern (gefunden in Pawangka), Tara und sechsarmigem Mahakala. Das Idol von Shakyamuni Buddha, das von Statuen von Gelukpa Lamas flankiert wurde, wurde im Shakyamuni Lhakhang platziert.

 

Die dritte und vierte Etage werden als Privatwohnungen für die Dalai Lamas und die Lehrer der Hauptversammlung genutzt.

 

Je Dratsang (吉扎仓)

Je Dratsang ist der größte Dratsang im Sera-Kloster. Er hat eine Fläche von 1702 Quadratmetern und steht an zweiter Stelle nach der Tsochin-Halle. Der Gründer des 1435 gegründeten Unternehmens war Jetsun Kunkhen Lodroe Rinchen Senge. Rinchen Senge war Tsang-Volk, er erkannte Shekya Yeshe offiziell als seinen Meister an, lernte auch den Esoterischen Buddhismus von Tsongkhapa und baute gemäß Tsongkhapa (Urvater der Gelug-Sekte) Je Dratsang und wurde der erste Khenpo ( Abt). Je Dratsang war ursprünglich ein dreistöckiges Gebäude; Ein vierter Stock wurde im 18. Jahrhundert hinzugefügt, indem das Gebäude mit insgesamt 100 Säulen verstärkt wurde. Es hatte eine Statue der Hayagriva, im Volksmund auch als Avalokiteśvara bekannt, die als Schutzgott des Klosters galt. In der Halle der heiligen Schriften befinden sich Thangka, Baldachin, religiöser Vorhang und bemalte Wände, um die Buddha-Biografie und verschiedene Schutzgottheiten zu zeichnen.

 

 

Im zweiten Stock von Je Dratsang befinden sich zwei Buddha-Hallen: Im Westen befindet sich der Zelre Lhakhang, der einen Überblick über das Hauptbild von Hayagriva im unteren Stockwerk bietet, sowie ein kleines Bild von Hayagriva mit neun Köpfen zusammen mit Bildern von Padmasambhava der 5. Dalai Lama und die Beschützergottheiten; im Osten, wenn die Halle des Avalokitesvara Buddhisatva, Avalokitesvara geweiht. In der dritten Etage befindet sich der Namgyel Lhakhang und in der vierten Etage darüber der Wohnbereich, in dem Dalai Lamas zur Predigt hierher kam. Auf beiden Seiten befinden sich Wohnbereiche von Dratsang Khenpo (Abt) und anderen Verwaltern.

 

Me Dratsang (麦扎仓)

Me Dratsang ist der frühe Bau des Sera-Klosters. Es wurde 1419 gegründet und vom Klostergründer Shekya Yeshe erbaut. Es wird gesagt, dass zu Beginn des Palastbaus der Me Dratsang durch Blitzeinschläge zerstört wurde und im Jahr 1761 von Kunkhen Jangchub Penpa wieder aufgebaut wurde. Es umfasst eine Fläche von 1620 Quadratmetern. Im Inneren befanden sich 8 hohe Säulen und 62 kurze Säulen, die eine Galaxie von Statuen buddhistischer Gurus enthielten, wobei die Hauptgottheit von Shakyamuni Buddha aus Kupfer gefertigt war. Auf beiden Seiten der Hauptgottheit von Shakyamuni verankerte Buddha Maitreya, Amatyas, Bhavishyaguru, Manjushri, Tsongkhapa mit seinen drei Schülern, dem siebten Dalai Lama, Pawanga Rinpoche und mehreren anderen früheren Meistern des Dratsang.

 

Auf der Nordseite befinden sich vier Kapellen: Die westliche ist die Dharmapala-Kapelle (Tawok Lhakhang), die Dharmapala Tawok. Und im Osten der Dharmapala-Kapelle befindet sich in der richtigen Reihenfolge: Arhat Hall (Neten Lhakahng) mit Bildern von Buddha of Three Times in Begleitung von Sechzehn Älteste, die in ihren Gebirgshöhlen abgebildet sind, Bände des heiligen Prajnaparamita-Textes, der Shakyamuni Hall (Jowokhang) mit großem Buddha-Bild (ersetzt ein früheres Bild von Miwang Jowo Shakyamuni) zusammen mit acht Bodhisattvas und den Pförtnern Hayagriva und Acala und Tsongkhapa Hall (Tsongkhapa Lhakhang).

 

In der zweiten Etage von Me Dratsang befanden sich der Sonnentempel (Nyima Lhakhang) und die Kangyur Sutra Hall (Kangyur Lhakhang). Im Kangyur Lhakhang befanden sich ursprünglich 108 sorgfältig geschriebene Schriften (Gangyur von Tripitaka) und andere Klassiker aus Goldpulver, die während der Kulturrevolution verloren gingen. Jetzt wurden 1000 Bilder von Tara im buddhistischen Kabinett ersetzt. In der Mitte des dritten Stocks befanden sich das Schlafzimmer des Dalai Lamas und der Wohnbereich sowie die Büroräume für den Dratsang.

 

Ngakpa Dratsang (阿巴扎仓)

Ngakpa Dratsang ist eine frühe Konstruktion im Sera-Kloster und auch der Dratsang des esoterischen Buddhismus. 1419 n. Chr. Wurde es von Shekya Yeshe gegründet, der damals die Tsochin-Halle des Sera-Klosters war. 1710 n. Chr. Wurde es nach Fertigstellung der Tsochin-Halle (der Großen Versammlungshalle) in Dratsang umgewandelt. Ngakpa Dratsang umfasst eine Fläche von 1517 Quadratmetern. Es ist ein dreistöckiges Gebäude, das aus 4 Kapellen besteht. Es hat 4 lange Spalten, 42 kurze Spalten. Das Hauptbild in der Mitte des Saals war der Gründer des Klosters, Jamchen Chojey (mit schwarzem Hut). Andere in der Halle verankerte Bilder waren von Maitreya, Gyeltsen Zangpo (erster religiöser Lehrer von Sera), Pawangka Rinpoche, Tsongkhapa (mit seinen Hauptschülern), Dalai Lama XIII, Chokyi Gyeltsen und Lodro Rinchen (Gründer von Sera Je).

 

Der zweite Stock des Ngakpa Dratsang bestand aus der Vihara- und der Amitqbha-Halle, in der die goldene Amitqbha-Statue, die Stupas von Gyeltsen Zangpo und Jetsun Chokyi Gyeltsen, aufbewahrt waren. Und da war ein Turm, der von Lhazang Khan gebaut wurde. Der dritte Stock war die Residenz des Dalai Lama.

 

 

Geschichte

Vor dem Bau des Sera-Klosters erläuterte Meister Tsongkhapa die Texte des Buddhismus in einem kleinen Sera-Tempel am Osthang. Er vyakarana hier wird ein Kloster bilden, das an Madhyamika im Mahayana-Buddhismus gedacht ist, also befahl er Shekya Yeshe, hier ein Kloster zu bauen. Shekya Yeshe (1352-1435 n. Chr.) war eine der größten Schülerinnen von Tsongkhapa und die wichtigste Figur in der Zeit der Gelug-Sekte. 1409 ersetzte er Tsongkhapa, reagierte auf den Ruf von Ming-Kaiser Yongle nach Peking und ging 1414 zum zweiten Mal nach Peking. Im folgenden Jahr wurde er als nationaler Guoshi (Staatsmeister) ausgezeichnet. Im Jahr 1434 verlieh Ming-Kaiser Xuande ihm den großen Dharma (Jamchen Chojey in Tibet), seitdem wurde er von den Menschen als Jamchen Chojey angesehen. Er war der erste, der die Gelug-Sekten-Klöster auf dem Festland errichtete. Die Beziehung zur Gelug-Sekte zwischen der Regierung der Ming-Dynastie begann bei ihm.

 

 

Im Jahr 1419 baute Jamchen Chojey das Sera-Kloster unter der Unterstützung des Führers Nangka Sambu aus Neiwuzong (dem heutigen Bezirk Liuwu, dem westlichen Vorort von Lhasa). Dann bildete das Kloster nach und nach 3 Dratsangs und 32 Khangtsens. Das Sera-Kloster umfasst eine Fläche von 114,964 Quadratmetern, die ursprünglichen Mönche für 5,500 Menschen, die tatsächlich erreichten 9000 Menschen. Hauptkonstruktionen sind die Große Versammlungshalle, Je Dratsang, Me Dratsang, Ngakpa Dratsang und Khangtsens. Frühe Architektur verwendet Me Dratsang und Ngakpa Dratsang als Zentrum, nach der Generationenerweiterung vergrößerte es sich auf die Größe des Bestehenden. Das Sera-Kloster zeigt die Merkmale des großen Tempelstils der Gelug-Sekte. Nach 47 Jahren der Gründung des Sera-Klosters gibt es vier Dratsangs, jeder Dratsang hat einen Mentor, der die sehr große Entwicklung erhält.

 

Seit der Eröffnung der dritten Plenarsitzung des 11. Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas wurde die nationale und religiöse Politik Chinas umgesetzt, Tempel, die von verschiedenen Sekten verwaltet wurden, wurden repariert oder wieder aufgebaut, und die Wiederherstellung des Sera-Mahayana-Tempels und neue Arbeiten haben Fortschritte gemacht Jahre. Das Leben älterer Mönche hat Schutz und wird sorglos sein, ihre Übungswünsche werden erfüllt. Junge Mönche erhielten nach eigenem Willen auch gute Gelegenheit, Kultur zu lernen, zu lesen und zu schreiben.

 

Legende

Es gibt zwei Argumente für die Quelle des Namens Sera-Kloster: Das erste ist, dass bei der Grundsteinlegung eines Klosters ein heftiger Hagelstein aufgetaucht ist, der in der tibetischen Sprache als Sera ausgesprochen wird. Nach der Fertigstellung des Klosters wurde der Name Sera vergeben. Sera, was Hagelkloster“ bedeutet. Zweitens ist, dass das Kloster in der Mitte eine blühende Multiflora errichtete, daher der Name "Sera-Kloster, die in der tibetischen Sprache auch Sera ausspricht. Der vollständige Name ist Sera Mahayana Monastery.

 

 

Tourismusressource

Fests

Sera Bengqin Fest

Im Sera-Kloster gibt es ein großes und beeindruckendes Festival namens Sera Bengqin Festival, bei dem es sich um das besondere Festival von Vajra adhisthana im Sera-Kloster handelt, an dem hauptsächlich Mönche und Anhänger teilnehmen. Es wird gesagt, dass im späten 15. Jahrhundert n. Chr. Ein Vajra aus Indien kam, die Leute nannten ihn fliegenden Vajra, und später wurde er von Nagaba Dratsang Khenpo im Tenzin Dharma Tempel aufbewahrt. In der Vergangenheit ritt die Exekutive von Nagaba Dratsang auf einem Postpferd und brachte es feierlich zum Potala-Palast, um den Dalai Lama vorzustellen. Der Dalai Lama bietet dem Buddha Gebete an, um Kraft zu spenden und den Vajra zu segnen. Anschließend wird der Vajra zum Sera-Kloster zurückgebracht. Danach wird der Stößel von Ngaba Dratsang Khenpo, So gesegnet mit Inspiration, kurz auf die Köpfe der Mönche und Jünger gelegt. Das Festival findet im Februar nach dem Gregorianischen Kalender statt, der dem vom Kloster festgelegten Datum gemäß dem tibetischen Kalender entspricht.

 

 

Shoton Fest

Ein weiteres beliebtes Fest, das von Besuchern und Einheimischen miterlebt wird, ist das Shoton Fest, das im August im tibetischen Kalender stattfindet. Das Fest repräsentiert die symbolische Buddha-Entfaltung, bei der die Verehrung des Buddha der wesentliche Bestandteil ist. Und auf jedem Festival wird die Sun Buddha-Zeremonie stattfinden.

 

Markieren Sie

Debatten unter Mönchen über die buddhistischen Lehren sind die Erörterung des Buddhismuswissens oder ein anderer Lernprozess von Lama. Jeden Tag gibt es eine Debatte von Mönchen. Dies erleichtert ein besseres Verständnis der buddhistischen Philosophie, um höhere Studienniveaus zu erreichen. Diese beispielhafte Debattiertradition, ergänzt mit Gesten, soll exklusiv für dieses Kloster gelten. Als eines von drei großen Klöstern in Lhasa ist das Sera-Kloster vielleicht nicht so großartig und großartig wie das Drepung-Kloster, aber die Debatten hier sind absolut charakteristisch.

 

Wie kommt man zum Kloster Sera?

Sie können den Bus Nr. 6, 16 und 24 bis zur Haltestelle Sera Monastery nehmen.

Ähnliche Reise

4 Tage Beste Lhasa Reise
Lhasa
Preis: €530
5 Tage Reise von Lhasa zum Yamdrok-See
Lhasa, Yamdrok Lake
Preis: €669
8 Tage Tibet Everest Basislager Reise
Lhasa, Shigatse, Tingri, Mt. Everest
Preis: €1390