Jokhang-Tempel

  • Standort: Barkhor Straße, Chengguan Bezirk, autonome Region Lhasa, Tibet, China
  • Gründe für einen Besuch: UNESCO-Weltkulturerbe, Das heilige Land und Zentrum des tibetischen Buddhismus
  • Unsere Bewertungen: ★★★★★
  • Öffnungszeiten: 7: 00-17: 30 Uhr

 

Der Jokhang-Tempel (chinesischer Name: 大昭寺) befindet sich im Zentrum des alten Lhasa und ist das spirituelle Zentrum Tibets. Es wurde 647 von Songtsen Gampo erbaut und hat eine mehr als 1,300-jährige Geschichte. Der Tempel ist das feine Produkt der Han-, tibetischen und nepalesischen Architekturtechniken. Den Besuchern werden verschiedene exotische und heilige Skulpturen gezeigt. Der Jokhang-Tempel beherbergt auch viele unschätzbare kulturelle Relikte. Jedes Jahr findet hier das Große Gebetsfest statt. Der Tempel wurde Tsulag Khang oder Haus der Weisheit genannt, aber heute ist er als Jokhang bekannt, was Haus des Herrn bedeutet.

 

 

Kurze Einleitung

Der Jokhang-Tempelkomplex verfügt über mehrere dekorierte Schreine und Räume. In der Haupthalle des Tempels befindet sich die Buddha-Statue Jowo Shakyamuni, vielleicht das am meisten verehrte Objekt im tibetischen Buddhismus. Es gibt auch berühmte Statuen von Chenresig, Padmasambhava und König Songtsan Gambo und seinen beiden berühmten ausländischen Bräuten, Prinzessin Wen Cheng (Nichte des Kaisers Taizong der Tang-Dynastie) und Prinzessin Bhrikuti von Nepal.

 

Für die meisten Tibeter ist es der heiligste und wichtigste Tempel in Tibet. Zusammen mit dem Potala-Palast ist es wahrscheinlich die beliebteste Touristenattraktion in Lhasa. Es ist Teil des UNESCO-Weltkulturerbes Historisches Ensemble des Potala-Palastes.

 

 

Was zu sehen

Der Jokhang-Tempel hat 4 Stockwerke und das gesamte Gebäude ist im klassischen Han-Nationalitätsstil von Goldentop, Konsolenklammer. Der geschnitzte Dachbalken des Wachturms ist im tibetischen Stil gehalten. Unter dem Dach des zweiten und dritten Stocks der Haupthalle befanden sich 103 Holzschnitzereien und Sphinxe. Im Inneren des Tempels befindet sich ein fast tausend Kilometer langes tibetisches Fresko Prinzessin Wencheng kommt nach Tibet der Jokhang Tempelbau.

 

 

Die Maitreya Halle

Die Hauptfigur dieser Buddha-Halle ist ein kleiner und feiner Maitreya-Buddha. Jedes Jahr während des Monlam muss diese Buddha-Figur getragen werden, um eine rituelle Parade entlang der Barkhor Street zu veranstalten. Ein Bodhisattva Manjusri und ein Avalokitesvara befinden sich auf beiden Seiten dieser Buddha-Statue. Neben diesen beiden Bodhisattvas befindet sich jeweils eine Statue der Tara in Lotusposition. Außerdem sollen die vier Wächtergottheiten in der Nähe der Mauer mit Wutgestalt die Buddha-Halle schützen. Auf der rechten Seite der Tür befindet sich Vaisravana (einer der himmlischen Könige im Buddhismus), auf der linken Seite der Gott des Reichtums Gabarra. Auf dem Altar steht eine Figur des Lama Jiewabumu, der in Lhasa den Wehrdamm gebaut hatte, um einen Überflutungsangriff zu verhindern. Wenn Sie die Tür betreten, sehen Sie in der unteren linken Ecke des Tempels eine kleine felsige Bergziege. Dies ist die legendäre heilige Ziege, die Erde trug, um den Wotang See zu füllen.

 

Avalokitesvara Halle

Die Hauptbuddha-Figur ist eine kleine Avalokitesvara-Figur, die auf einem Löwen reitet (erste Figur von links), anstelle des großen Amitabha-Buddha, und der Rest der fünf Buddha-Figuren ist eine andere Verkörperung von Avalokitesvara.

 

Großeltern und Enkelkinder Drei Prinzen von Dharma Halle

Die Hauptfigur des Buddha in dieser Halle ist der tibetische König Sontzen Gampo, links der tibetische König Trisong Detsenon und rechts der tibetische König Ralpacan. Die Regierungszeit der drei tibetischen Könige war die Blütezeit von Tubo (tibetisches Regime im alten China), unter deren starker Unterstützung der Buddhismus das tibetische Regime im alten China einführen konnte. Er war entwickelt und erfolgreich. Sie waren drei Prinzen des Dharma in der Geschichte Tibets und wurden traditionell Großeltern und Enkel Drei Prinzen des Dharma genannt.

 

Tara Halle

Die Tara Halle weihte Tara. In der Mitte des Saals befindet sich die Tara-Figur und hinter der Figur im Glasrahmen befindet sich die Hauptdarstellung der einundzwanzig Tara-Figur. Auf der rechten Seite der Nische befinden sich sechs Buddha-Statuen, die ersten drei sind als drei bekannt Divisionskönige einer Gruppe von Buddha-Figuren, dh Shantarakshita Khenpo, Padmasambhava und Prinz von Dharma Trisong Deutsen. Die anderen drei sind drei Figuren von Lehrern und Schülern, nämlich der Meister Tsongkhapa und seine beiden Schüler, Meister Kezhujie und Jiacaojie.

 

Denkmal zur Erinnerung an die Ausrichtung der Tang-Dynastie auf Tibet

Auf dem kleinen Platz vor dem Jokhang-Tempel können Sie den Umriss des Jokhang-Tempels sehen. Das erste, was man sieht, sind zwei Steintafeln, die von einem Mauerkreis umgeben sind. Ein Stück des Südens ist das berühmte Denkmal zur Erinnerung an die Ausrichtung der Tang-Dynastie auf Tibet, 3,42 m hoch, 0,82 m breit, 0,35 m dick. Es wurde in der Changqing-Zeit der Tang-Dynastie im dritten Jahr (823 n. Chr.) Errichtet und sowohl in Mandarin als auch in Tibet geschnitzt.

 

Im 9. Jahrhundert versöhnten sich die Tang-Regierung und Tibet, um nicht mehr der Feind des anderen zu sein, sich nicht in einen Krieg zu verwickeln und die Menschen in einem Land in Frieden zu leben. Dann btsan-po (tibetischer Herrscher) Ralpacan, um die Aufrichtigkeit der Freundschaft zwischen zwei Ländern zu demonstrieren, errichtete das Denkmal vor dem Jokhang-Tempel, die Inschriften wurden ernsthaft geschrieben und es ist inzwischen verwittert, aber die meisten Inschriften sind noch lesbar Weidenbaum, angeblich von Prinzessin Wencheng gezüchtet, von den Einheimischen als Prinzessinweide bezeichnet.

 

Jokhang Tempel Goldentop

Unter dem Fahrkartenschalter befindet sich eine Treppe, die direkt zum zweiten und dritten Stock des Bahnsteigs führen kann. Auf der Aussichtsplattform kann man sehen, dass der Potala-Palast im hellen Sonnenlicht herrlich ist. Von hier aus können die Menschen auch den Strom von Menschen überblicken, die auf dem Jokhang-Tempelplatz spazieren gehen, und die Lebenskraft der Tibeter in der Barkhor-Straße beobachten. Im Sommer gibt es eine Teebar. Hier können Sie sich ausruhen.

 

Legende

Die Tibeter haben das Sprichwort: Es gibt zuerst den Jokhang-Tempel und dann die Stadt Lhasa. Der Jokhang-Tempel in Lhasa hat die zentrale Position, die nicht nur eine geografische Position ist, sondern auch in das gesellschaftliche Leben eingebettet ist.

 

 

Erste Legende

Es wird gesagt, dass der Jokhang-Tempel ursprünglich ein See war. Sontzen Gampo versprach Prinzessin Bhrikuti, an der Stelle, an der der Ring fiel, einen Tempel zu bauen. Unerwartet fiel der Ring in den See und der See verbreitete sich sofort in hellem Licht Netzwerk, Lichtnetz zeigte eine weiße Pagode der Klasse neun. Daher begann ein Projekt mit Tausenden von weißen Ziegen, die Erde zum Bau des Tempels trugen.

 

Zweite Legende

Zwei Prinzessinnen brachten jeweils den kostbaren Buddha Sakyamuni. Als wertvollste Mitgift brachte die nepalesische Buddha-Prinzessin den achtjährigen Sakyamuni-Buddha in Lebensgröße mit; Prinzessin Cencheng vom chinesischen Festland Changan brachte einen 12-jährigen Sakyamuni Buddha in Lebensgröße mit. Die Tibeter erkannten, dass diese beiden Buddhas die ersten beiden Buddhas waren, die das schneebedeckte Plateau betraten. Um diesen heiligen Buddha zu besänftigen, begann Sontzen Gampo mit dem Bau der ersten buddhistischen Gebäude in der Geschichte des tibetischen Buddhismus, nämlich des Jokhang-Tempels und des Ramoche-Tempels.

 

Dritte Legende

Die Legende besagt, dass es während des Baus des Jokhang-Tempels einige Male zu Überschwemmungen kam. Prinzessin Wencheng erklärte, dass das gesamte Qinghai-Tibet-Plateau ein Rücken-Raksasi sei. Der Dämon stellte die Form „(chinesisches Schriftzeichen)人dar, der Kopf nach Osten, die Beine nach Westen mit liegenden Armen, und der Jokhang-Tempelsee war ursprünglich das Herz von Raksasi. Der See ist ihr Blut. Also sagte die Prinzessin Wencheng, der See müsse aufgefüllt und der Tempel gebaut werden. Dann empfahl Prinzessin Wencheng auch ein Dutzend anderer kleiner Klöster in abgelegenen Gebieten, unterdrückte die Glieder und Gelenke von Rakasi und baute die 13 Klöster.

 

Nach dem von Prinzessin Wencheng gewählten Standort sollte zum Bau eines Tempels zunächst der See aufgefüllt werden. Zu dieser Zeit war der Transport von Ziegen abhängig, die Säcke mit Sand und Erde trugen. So füllten sich die Seen, die den Grundstein für den Jokhang-Tempel legten. Tatsächlich stammt das Wort von Lhasa aus dem Jokhang-Tempel. Zuerst nannte Lhasa nicht LASA, sondern RASA, RA ist Ziege, SA ist Land, was bedeutet, dass der Ort von Ziegen gebaut wurde. Da später diese heilige Buddha-Halle gebaut wurde, um den Buddha zu besänftigen, und es gibt buddhistische Schriften, Pagoden und alle Seiten der Gläubigen, die hier pilgern, denken alle, dass dieser Ort der Buddha-Ort ist Tibetische Sprache, SA bedeutet Boden.

 

Reiseführer des Jokhang Tempels

Beste Reisezeit für den Jokhang-Tempel

Der Jokhang-Tempel kann von März bis Oktober besucht werden.

 

 

Wie kommt man zum Jokhang-Tempel?

Der Jokhang-Tempel befindet sich im Zentrum von Lhasa. Besucher können dort spazieren gehen. Wenn Sie mit dem Midibus dorthin fahren und im Tibetan Hospital aussteigen und dann mit dem Dreirad oder Taxi zum Jokhang Tempel Platz fahren.

Ähnliche Reise

4 Tage Beste Lhasa Reise
Lhasa
Preis: €530
5 Tage Reise von Lhasa zum Yamdrok-See
Lhasa, Yamdrok Lake
Preis: €669
8 Tage Tibet Everest Basislager Reise
Lhasa, Shigatse, Tingri, Mt. Everest
Preis: €1390