Chongqing Huguang Gildehaus

  • Standort: 1 Bajiao-Garten, Bezirk Yuzhong, Stadt Chongqing, China
  • Gründe für einen Besuch: Ein besonderes historisches Gebäude in Chongqing
  • Unsere Bewertungen: ★★★★★
  • Öffnungszeiten: 9: 00-18: 30

 

Das Huguang Gildehaus (chinesischer Name: 湖广会馆) in Chongqing ist wieder für die Öffentlichkeit zugänglich und dient Besuchern als Museum, um das vergangene Chongqing zu erkunden. Das Huguang Gildehaus wurde im Jahr 1759 unter dem Regime von Kaiser Qinglong in der Qing-Dynastie im antiken Baustil erbaut. In der Geschichte wurde dieser Tempel zum ersten Mal von einheimischen Geschäftsleuten errichtet und ohne viele Änderungen dreimal im ursprünglichen Stil repariert und erweitert. Bis jetzt verwandelt sich das Huguang-Gildehaus seit mehr als 100 Jahren in einen weitläufigen Komplex aus Gebäuden, Höfen und Gärten.

 

 

Kurze Einführung

Nach dem Namen Huguang, der sich auf die heutigen Gebiete Hunan, Hubei, Guangdong und Guangxi bezieht, ist das ursprüngliche Ziel, diese Halle zu bauen, für die Einwanderer, die aus den oben genannten 4 Gebieten gezogen sind. Als es 2006 wiedereröffnet wurde, können Besucher immer noch den ursprünglichen Stil finden. Die hölzernen Gebäudewände, Türen und Fenster wurden sorgfältig geschnitzt. Das Thema dieser Schnitzereien umfasst menschliche Figuren sowie Tiere und verschiedene Pflanzen. Es ist erstaunlich, dass sie so plastisch geformt wurden. Es ist ein klassisches Beispiel einer alten chinesischen Gildenhalle.

 

Der Yuwang-Tempel in diesem Komplex kann aufgrund der Bedeutung in der Vergangenheit eine kulturelle Stätte sein. In der Antike möchten die Menschen hierher kommen, um für eine gute Ernte für die kommenden Jahre zu beten. Vor 300 Jahren versammelten sich die Einheimischen im Yuwang-Tempel, um Yuwang, einen lokalen Gott, zu verehren, der sie möglicherweise davon abhält, traurig, hungrig und arm zu sein.

 

Die jetzt renovierten Hallen und Räume sind ca. 300 Jahre alt und werden noch genutzt. Viele Theater, Opernbühnen und Tempelhallen sind zu sehen, während hier täglich lokale Aufführungen gezeigt werden. Einige der Räume werden in ein Migrationsmuseum umgewandelt. Besucher können lokales Kunsthandwerk sehen und kaufen.

 

Geschichte

Huguang Gildehaus, auch bekannt als Lianghu Gildehaus, die lokale Bevölkerung nannte es auch Kaiser Yu Palast. Es wurde in der Zeit von Qing Qianlong im vierundzwanzigsten Jahr erbaut und war nach Süden ausgerichtet. Gegenüber seiner Tür lag der Jangtse. Huguang Gildehaus ist die Geschichte als geschäftiger Handelshafen von Chongqing in der Qing-Dynastie, ist Einwanderungskultur, Geschäftskultur und ein wichtiges Symbol der Architekturkultur von Chongqing in der frühen Phase der Qing-Dynastie bis in die frühen Jahre der Republik China.

 

Huguang Gildehaus ist eine Gruppe von Führungssälen aus der Zeit der Qing-Dynastie in Qianlong. Es umfasst das Guangdong-Haus (auch bekannt als Nanhua-Palast), die Huguang-Gildehalle (auch Yu-König-Tempel genannt), das Qi'an-Haus und einen Teil der Standorte der Jiangxi-Führungshalle im Yangtze-Fluss im Bezirk Chongqing Yuzhong. Es ist die größte antike Gruppe von Führungshallen im Süden des Jangtse in China, die den hohen Bauwert, den kulturellen Wert, den historischen Wert, den künstlerischen Wert und den Wert der Tourismusentwicklung aufweist.

 

Chongqing während der Ming- und Qing-Dynastien in der Geschichte war wohlhabend, und eine große Anzahl von Geschäftsleuten betrat den Chongqing-Markt von verschiedenen Orten aus, insbesondere von Guangdong, Guangxi, Hunan, Hubei, Shangxi, Shaanxi, Yunnan und Guizhou. Jede Unternehmensgruppe hat sich seit der Qianlong-Zeit nach und nach in der Gildenhalle der Stadt niedergelassen.

 

Die ehemaligen berühmten Acht-Provinzen-Gildenhallen in der Stadt Chongqing hatten eine beachtliche Größe und wirtschaftliche Stärke. Sie waren die Huguang-Gildenhalle (auch bekannt als Yu-König-Palast im Dongshui-Tor) und die Jiangxi-Gildenhalle (auch bekannt als Wanshou-Palast in Dongshui) Tor), Guangdong-Gildehaus (auch bekannt als Nanhua-Palast, auch im Dongshui-Tor), Shaanxi-Gildehaus (auch bekannt als Sanyuan-Tempel, im Chaotianmen), Fujian-Gildehaus (auch bekannt als Tempel der Königin des Himmels, in Shaanxi Straße), Yunnan-Guizhou-Gildehaus (in der Xiubi-Straße), Shanxi-Gildehaus (in Renhewan) und Tonqing-Haus. Das großartigste und tiefste Gildenhaus der acht Provinzen ist das Huguang-Gildenhaus und das Jiangxi-Gildenhaus.

 

In der späten Ming-Dynastie hat die Einwanderung von Huguang und Sichuan versammeln sich in der chinesischen Geschichte hundert Jahre lang zugenommen, und im historischen Moment tritt auch die Huguang-Gildenhalle der Hubei und Hunan-Kaufleute in Chongqing in Erscheinung. Wie einige lokale Dialektwörter stammten aus Hubei und Hunan Dialekt.

 

Strukturen und Merkmale

Das Chongqing Huguang Gildehaus, die sich von den Merkmalen des architektonischen Raums unterscheidet, ist breit und prächtig wie das Pekinger Huguang Gildehaus, hat jedoch die Strukturmerkmale des Hui-Architekturstils mehr geerbt.

 

In dem Landschaftsgärtnerei Chongqing Huguang Gildehaus werden mehr Techniken aus Regionen südlich des Jangtse-Gartens eingesetzt. Daher gibt es riesige Feuersiegel, die den Raum in mehrere kleine Innenhöfe unterteilen, jeder kleine Innenhof kann mit einem Whicket verbunden werden und der Raum wird nicht abgeschnitten. Dadurch hat jeder Innenhof seine eigene Funktion und die entsprechende Landschaft, Steingarten, kleine Brücke über den fließenden Bach, Flurschnitzerei Gemälde des einzigartigen Stils, holonome Raum enthält die Einzigartigkeit, die die Regionen südlich des Jangtse-Flusses und der Gärten auszeichnet Kombination der Strukturmerkmale des Hui-Architekturstils. Gleichzeitig kann man auch die regionalen architektonischen Besonderheiten von Chongqing sehen.

 

Die architektonischen Merkmale des Chongqing Huguang Gildehaus sind unterschiedlich und auch die Dekorationen des Chongqing Huguang Gildehaus haben einen sehr reichen Hui-Stil. Die Holzschnitzerei stammt aus einer Reihe von Holzschnitzereien der südlichen Anhui. Die südlichen Anhui ist der Standort des alten Huizhou, Huizhou Holzschnitzerei ist die national bekannte hochwertige Ware.

 

Die schlimmste Flut im Jahr 1928, die mehr als acht Docks versengte, platzte auch in den acht Gildenhallen von Chongqing. In der Elimination of the Four Stereotypes kam die Zahl der Roten Wachen mehrmals hierher, die Holzschnitzerei und Steinschnitzerei war in dem Huguang Gildehaus geringer.

 

 

Das Feuersiegel des Huguang Gildehaus weist sehr charakteristische Merkmale auf. Es hat einen sehr guten Übergangseffekt auf architektonische Böden, Höhenunterschied, Vor- und Rückzug, lässt die Monotonie des hängenden Fischgrätendaches nach dem Zufallsprinzip verstreut werden. Qi'an Haus Feuersiegel ist die einzigartigste Form. Feuersiegelform ist verschieden, hauptsächlich mit trapezförmiger, gekrümmter Form (Bogenwand), Fischgrätenmuster usw. Qi'an Haus Feuersiegel ist die gekrümmte Form der Bogenwand, die Kreisbogenform darstellt. Das Feuersiegel in Nordchina ist eine gerade Linie, ernst, aber nicht anmutig. Aber reserviert südlichen Feuersiegel wie Zhejiang Feuersiegel, können die Menschen das elegante und anmutige Gefühl schätzen. Huguang Gildehaus Feuersiegel gehört zum südlichen Stil.

 

Das Huguang Gildehaus hat einst eine glorreiche Vergangenheit von Chongqing hinter sich und wird auch weiterhin ein weiteres Stück Brillanz beherbergen.

 

Wie können Sie zum Huguang Guildehaus kommen?

Sie können den Bus Nr. 702, 703, 832, 868 (A), 875 bis zum Haltestelle Huguang Guildehaus nehmen.

Ähnliche Reise

11 Tage Beste Jangtsekreuzfahrt
Peking, Xian, Chongqing, Jangtse, Yichang, Shanghai
Preis: €1358
13 Tage vom Li-Fluss bis zum Jangtse Reise
Peking, Xian, Guilin, Chongqing, Jangtse, Yichang, Shanghai
Preis: €1733
14 Tage Abenteuer von Tibet und Jangtse
Peking, Xian, Lhasa, Chongqing, Jangtse, Yichang, Shanghai
Preis: €2321